Neue Rezepte

Fahren auf der Nelson 151: Virginias Craft Beer, Wine and Cider Destination

Fahren auf der Nelson 151: Virginias Craft Beer, Wine and Cider Destination

Diese Route bietet den Besuchern vielfältige Trankopfer und farbenfrohe Landschaften

Hill Top Berry Farm and Winery, eine ehemalige Farm zum Selberpflücken von Brombeeren, liegt an der Nelson 151 - einer Route in Virginia, die als Ziel für Craft Beer, Wein und Cider dient.

Als Heimat von drei Brauereien und sieben Weingütern ist es kein Wunder, dass Nelson 151 – eine Route in Virginias Rockfish Valley, die als Hauptstraße der Gegend dient – ​​den Spitznamen „Virginia’s Weekend Address“ trägt. Neben dem einzigartigen Platz der Straße in Virginias Craft-Getränke-Markt befindet sie sich am Fuße der Blue Ridge Mountains und bietet Reisenden eine atemberaubende Aussicht und eine wunderschöne Umgebung, die sie genießen können, während sie das Craft Beer, den Wein oder den Apfelwein der Gegend genießen .

Klicken Sie hier, um die Virginia Craft Drink-Diashow zu sehen!

Nelson 151 ist etwa 40 Autominuten von Charlottesville, Virginia entfernt, aber eine Reise wert. Diese fünf Tipps bieten den Gästen farbenfrohe Getränke, unglaubliche Sehenswürdigkeiten und einige geschmacksintensive Menüoptionen. Besucher können hier neben hausgemachtem Sushi oder Fladenbrot auch Craft Beer trinken Wildwolf-Brauerei Oder bewundern Sie die Tierpräparation an den Wänden und hören Sie Live-Musik in der Devils Backbone Brewing Company, während Sie Brezeln genießen und preisgekröntes Bier trinken.

Für diejenigen, die einen süßeren Geschmack bevorzugen, schenkt Bold Rock Hard Cider einen Virginia-Draft und einen Virginia-Apfel-Hard-Cider zusammen mit zwei Variationen eines Premium-Ciders ein. Und Hill Top Berry Farm and Winery bietet Weinliebhabern eine eigene Interpretation von Himbeer-, Apfel-, Pfirsich-, Pflaumen-, Brombeer- und Erdbeerweinen und liegt auf einem Hügel mit Blick auf ein kleines, hübsches Grundstück. Reisende, die Essen, eine rustikale Umgebung, Craft Beer, Cider und Wein lieben, werden entlang der Nelson 151 viele Zufluchtsorte finden.

Teresa Tobat ist Redakteurin der Reisestadt Washington, D.C. für The Daily Meal. Folge ihr auf Twitter @ttobat88. Sehen Sie sich ihre Website unter an teresaktobat.com.


Lieben Sie Wein? Folgen Sie den Weinpfaden von Virginia

Von IANSlife

Neu-Delhi, 1. November (IANSlife): Virginia ist eine Weindestination wie keine andere und verfügt über fast 300 Weingüter und Dutzende von Weinstraßen, umgeben von üppiger Landschaft, atemberaubender Aussicht, malerischen Kleinstädten und monumentalen historischen Stätten.

Weinpfade ermöglichen es Liebhabern, ihren Weg durch das Commonwealth zu schlürfen und alles von Albarino bis Viognier zu erleben. Vergessen Sie nicht, ein exklusives Winzer-Dinner oder -Festival in Ihre Trail-Verfolgung aufzunehmen. Oder erleben Sie Live-Musik und Heißluftballonfahrten.

Handwerkliche Weingüter von Rappahannock

Virginias einzigartigster Weinpfad ist eine Sammlung handwerklicher, familiengeführter Weingüter, die sich zusammengeschlossen haben, um ein erstklassiges Weinverkostungserlebnis zu bieten, das in kleinen, handgefertigten Weinen verwurzelt ist. Die "Artisanal Wineries of Rappahannock" befinden sich im Rappahannock County, nur eine kurze landschaftlich reizvolle Fahrt voneinander und nur eine Stunde von der Umgehungsstraße von DC entfernt. Dies ist ein Boutique-Weinprobeweg in ungezwungener Atmosphäre, der in scharfem Kontrast zur Hektik von Nord-Virginia steht.

Ein großartiger Wochenendausflug in Virginia, nur vier Stunden von Washington D.C. und Northern Virginia, drei Stunden von Richmond, Virginia und Raleigh, North Carolina und nur zwei Stunden von Greensboro, North Carolina, entfernt.

Genießen Sie die Landschaft der Blue Ridge Mountains und des Smith Mountain Lake oder besuchen Sie das National D-Day Memorial und die historische Innenstadt von Bedford. Besuchen Sie das Bedford Area Welcome Center, um ausführliche Informationen zu Unterkünften, Sehenswürdigkeiten und anderen aufregenden Aktivitäten in der Umgebung zu erhalten. Bedford Wine Trail-Broschüren sind in den Weingütern und im Welcome Center erhältlich, und Besucher werden ermutigt, ihre Broschüren bei jedem Besuch der Weingüter stempeln zu lassen.

Der Wine Trail besteht aus sechs Weinbergen und Weingütern: Hickory Hill Vineyards and Winery LeoGrande Vineyard and Winery Peaks of Otter Winery Seven Doors Winery White Rock Vineyards and Winery und Ramulose Ridge Vineyards. Blue Ridge Whisky Wine Loop

Chesapeake Bay Wine Trail

Er wurde 2017 und 2020 von den Lesern des Savor Virginia Magazine zu einem der besten Weinwege in Virginia gewählt!

Erkunden Sie die acht außergewöhnlichen Weingüter des Chesapeake Bay Wine Country in Virginia, das Virginias Northern Neck und Middle Peninsula umfasst. Probieren Sie preisgekrönte Weine und erfahren Sie mehr über die reiche Geschichte unserer Region. Erkunden Sie malerische Seitenstraßen mit historischen Sehenswürdigkeiten wie George Washingtons Geburtshaus, Stratford Hall und Menokin. Malerische Städte, unberührte Natur und schöne Wasserstraßen tragen zum Charme der Region bei.

Besucher können auch das ganze Jahr über an mehreren Trail-weiten Veranstaltungen teilnehmen, darunter unsere beliebten Austern- und Austerntouren im Frühjahr und Herbst. Einzelne Mitgliedsweingüter veranstalten auch das ganze Jahr über eigene Veranstaltungen. Einige der Trail-Weingüter bieten auch Übernachtungen an.

Sie können auch am kostenlosen Passprogramm unserer Broschüre teilnehmen. Lassen Sie sich bei jedem Weingut, das Sie besuchen, Ihre Broschüre stempeln. Wenn Sie genügend Weingüter besucht haben, können Sie ein Jahr lang Rabatte erhalten. Holen Sie sich eine Passbroschüre in einem unserer Weingüter oder laden Sie eine von unserer Website herunter.

Genießen Sie eine "geistreiche" Flucht auf dem Grapes & Grains Trail in Fredericksburg, Stafford und Spotsylvania. Der Weg umfasst 5 Weingüter und eine Brennerei. Holen Sie sich einen Vorgeschmack auf den Trail!

Genießen Sie, wie sich das Leben in Virginias temperamentvollster Region anfühlt! Der Grapes & Grains Trail umfasst fünf preisgekrönte Weingüter und eine international anerkannte lokale Brennerei. Eine Tour im eigenen Tempo - kaufen Sie ein Ticket an jedem Trail-Stopp und besuchen Sie jeden nach Belieben!

Grapes & Grains Trail Tickets sind ein tolles Geschenk oder eine Gruppenreise mit Familie und Freunden!

Heart of Virginia Wine Trail

Suchen Sie guten Wein in der Nähe von Richmond? Diese fünf Weingüter heißen Sie herzlich willkommen! Heart of Virginia Wine Trail ist eine Gruppe von sechs Virginia-Weingütern in der Nähe von Richmond, The Heart of Virginia! Zu den Weingütern gehören: Grayhaven Winery, James River Cellars Winery, Lake Anna Winery, Mattaponi Winery, Fifty-Third Winery & Vineyard. Es kann von Richmond, Charlottesville, Fredricksburg und Tidewater aus erreicht werden. Sie können die führenden Weingüter von Central Virginia an jedem Wochenende des Jahres besichtigen. Die Kosten für ein Passticket betragen 20 USD pro Person und beinhalten ein Souvenir-Weinglas, eine Karte des Weges und eine Weinprobe von allen sechs Weingütern.

Vier Gruppen von Boutique-Weingütern sind über die idyllische Landschaft von Loudoun verstreut.

Wenn guter Wein eine Kunst ist, macht uns das zur Galerie. Kein Besuch in Loudoun ist komplett ohne einen Besuch in unserem Weinland. Vier Ansammlungen von Boutique-Weingütern, die über die idyllische Landschaft verstreut sind. Entdecken Sie perfekt ausgewogene Rebsorten, überraschende Mischungen und Dessertweine. Genießen Sie das Aroma jahrelanger Erfahrung in der Weinherstellung, während Sie die atemberaubende Kulisse der Weinberge vor wunderschönen sanften Hügeln bewundern. Setzen Sie Ihr kulinarisches Abenteuer in einem der neun Restaurants von Loudoun fort und genießen Sie das lokale Flair. Gönnen Sie sich einen Teller mit gebratenen grünen Tomaten in einer Bank aus der Jahrhundertwende oder genießen Sie in einer authentischen Mühle aus dem Jahr 1905 weiße Cheddar-Sorten oder genießen Sie ein elegantes Bio-Erlebnis vom Bauernhof bis zum Tisch mit Blick auf den Potomac River .

Der Nelson 151 Trail bietet eine bequeme Möglichkeit, die vielen Weingüter, Cideries, Destillerien und Brauereien von Nelson County entlang der malerischen Route 151 zu probieren, einer ausgewiesenen landschaftlich reizvollen Nebenstraße in Virginia, die zum Ziel für Liebhaber von Virginia Wein, Craft Beer, lokaler Küche und Outdoor-Aktivitäten geworden ist . Der Weg umfasst sechs Weingüter, zwei Ciderien, eine Brennerei, eine Meadery und vier Brauereien/Restaurants entlang einer wunderschönen malerischen Nebenstraße mit Blick auf den Blue Ridge Mountain und einfachem Zugang zum und vom Blue Ridge Parkway. Es ist Virginias Wochenendadresse!

Der Weg umfasst: Afton Mountain Vineyards, Blue Mountain Brewery, Bold Rock Hard Cidery, Blue Toad Hard Cider, Brewing Tree Beer Co., Cardinal Point Vineyard & Winery, Devils Backbone Brewing Company, Flying Fox Vineyard, Hill Top Berry Farm, Winery & Meadery, Silverback Distillery, Valley Road Vineyards, Veritas Vineyard & Winery und Wild Wolf Brewing Company.


Ein Vatertraum

Fotos von Eric Lusher

Auf dem Fredericksburg Brewfest 2018 wurde mir der Whisky der Virginia Distillery Co. vorgestellt. Ich hatte mich mit einem Freund begleitet, der am Tisch der Firma Proben einschenkte, und es dauerte nicht lange, bis die Spirituose ein Hit war.

Für jeweils 10 Personen, die wir bedienten, hatten andere Anbieter vielleicht einen. Und bis 15 Uhr Unsere Linie war außer Kontrolle geraten, und frühere Besucher tauchten mit Freunden, Familienmitgliedern und neu getroffenen Trinkfreunden wieder auf.

„Sie werden es nicht glauben, bis Sie es versuchen“, sagte ein Mann mittleren Alters zu seiner Frau und zog sie praktisch an der Hand. Als sie eine halbe Unze von Port Cask Finished Virginia-Highland Whisky, einem Single Malt, schlürfte, wurde sie lebendig. „Ich werde verdammt sein“, sagte sie und schmatzte mit den Lippen. "Das ist unglaublich."

Das Paar erzählte mir, dass sie Single-Malt-Enthusiasten seien und dass ihr oberstes Regal berühmte, über 100 Jahre alte schottische, englische und irische Marken wie Glenfiddich, Balvenie, Highland Park, Bowmore, Macallan und andere enthielten. „Das ist da oben mit den Besten von ihnen“, sagte der Mann. „Und zu diesem Preis? 65 Dollar sind ein Schnäppchen.“

Die Virginia Distillery wurde 2011 in Lovingston gegründet und brachte ihre erste Charge im November 2015 auf den Markt. Der mit Portwein veredelte Whisky erlangte mit einer 92-Punkte-Bewertung im Spirituosenführer Wine Enthusiast nationale Aufmerksamkeit. Seitdem hat das Unternehmen unglaubliche 21 Auszeichnungen gewonnen – darunter der beste amerikanische Single Malt bei den World Whiskys Awards 2017. Mit mehr als 3.500 Fässern – etwa 1,5 Millionen Flaschen – zur Reifung beiseite gelegt, ist sie heute Virginias größte Brennerei und Amerikas größter Produzent von Single Malt Whisky. Seine Produkte sind in 17 Bundesstaaten erhältlich, Tendenz steigend.

Erstaunlicherweise wäre das Unternehmen fast nicht zustande gekommen. Die Brennerei war ursprünglich als Ruhestandsprojekt für George G. Moore gedacht, einen in Irland geborenen Geschäftsmann, der die Vermögenswerte einer gescheiterten Brennerei in Nelson County kaufte, nachdem er 2011 sein in McLean ansässiges Technologieunternehmen TargusInfo für gemeldete 650 Millionen US-Dollar verkauft hatte. Aber er starb nur 18 Monate später an einem Herzinfarkt.

„Dad war Anfang 60, also waren wir blind“, sagt Gareth Moore, 37-jähriger CEO und Mitinhaber von VDC. „Obwohl er ein in Virginia ansässiges ‚Brennereiprojekt‘ erwähnt hatte, war das im Wesentlichen alles, was ich wusste.“

George war sein ganzes Leben lang Unternehmer gewesen und hatte seine Hände in zahlreichen Startups, darunter auch in einigen irischen Brennereien. Gareth, ein Partner der Investmentgesellschaft Ravensdale Capital in Washington, D.C. seines Vaters, stellte fest, dass das Virginia-Projekt wie gewohnt verlaufen würde.

Fotos von Eric Lusher

Auf Drängen seiner Mutter Angela besuchte er das Gelände im Jahr 2013. In einer ländlichen Mulde auf einem 100 Hektar großen Grundstück, etwa 50 km südlich von Charlottesville, befand sich ein halbfertiges, 15.000 Quadratmeter großes Gebäude. Im Inneren befand sich eine Sammlung moderner Destilliergeräte, flankiert von einem Paar prächtiger, handgehämmerter, schottischer Longneck-Kupfer-Destillierapparate aus den 1920er Jahren.

„Dad hatte das offensichtlich ernst genommen und beabsichtigte, riesige Mengen Whisky herzustellen“, sagt Gareth. Die Erfahrung war emotional. „Da das Projekt gerade noch im Gange war, wusste ich nicht, ob wir dieses Ding verkaufen oder als unser eigenes übernehmen sollten.“

Als begeisterter Sammler von Single Malt Whiskys hatte George davon geträumt, in Amerika eine Weltklasse-Destillerie aufzubauen – insbesondere in Virginias Blue Ridge Mountains. Zu diesem Zweck hatte er die Hilfe von zwei alten Freunden in Anspruch genommen, beides Industriegiganten. Der inzwischen verstorbene Jim Swan, der einen Ph.D. in Chemie und Biowissenschaften und international als „Einstein des Whiskys“ bekannt, hatte sich bereit erklärt, über Fermentations- und Reifungsprozesse zu beraten. Harry Cockburn, der ehemalige Manager der berühmten Bowmore Distillery, einer der ältesten in Schottland, wurde verpflichtet, die Destillations- und Produktionssysteme zu entwickeln. Zusammen hatten sie fast ein Jahrhundert Erfahrung in der Zusammenarbeit mit den renommiertesten Single Malt Herstellern der Welt.

„Ich war erstaunt über ihre Amtseinführung“, sagt Gareth. Wie George glaubten die Männer, dass Virginia einen echten, ortsgebundenen Single Malt hervorbringen könnte, der mit den größten Namen der Branche konkurrieren kann. „Ihre Begeisterung war unglaublich“, sagt er. "Und das hat mein Interesse geweckt."

Nachdem Swan zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten über die Auswirkungen des Klimas auf die Reifung veröffentlicht hatte, war er vom Wetter der Region fasziniert. Im Vergleich zu Virginia wies Schottland leichte Temperaturschwankungen auf. Hohe nördliche Breiten sorgen für weniger ausgeprägte saisonale Übergänge und längere Reifezeiten für Whisky. Obwohl die Mindestreifezeit drei Jahre beträgt, reift ein Premium Scotch typischerweise 12 bis 18 Jahre in Eichenfässern. Die begehrtesten Flaschen reifen 25, 50, sogar 100 Jahre.

Swan sagte, die Saisonalität von Nelson County sei ideal – die Temperaturschwankungen von Winter zu Sommer würden zu einer größeren Ausdehnung und Kontraktion in den Fässern führen, wodurch die Reifung beschleunigt und einzigartig beeinflusst würde. Aber mit sanften Übergängen und Spitzentemperaturen, die selten Extreme erreichen, wären die negativen Auswirkungen nominell. Theoretisch könnte ein in Nelson gereifter 6-jähriger Whisky die Qualitäten eines 18 Jahre alten Whiskys in Schottland, Irland oder England haben.

Fotos von Eric Lusher

Natürlich, sagt Gareth, spotteten Swans schottische Kollegen über die Behauptungen – es gibt keine Abkürzungen, um erstklassigen Whisky im Highland-Stil herzustellen, brummten sie. Aber Swan war schließlich einer der angesehensten Whisky-Experten der Welt. Und er hatte sich offenbar die Virginia Distillery Co. als Lieblingsprojekt angenommen.

Es gab weitere positive Faktoren. Vor Ort gab es reines Quellwasser. Die Bauern in Virginia haben nicht nur eine reiche Geschichte im Anbau von Gerste – dem Hauptbestandteil von Single Malt –, sondern auch das größte landwirtschaftliche Forschungsprogramm des Landes für Malzsorten. Und da die Möchtegern-Brennerei nur wenige Kilometer vom Weingut und dem Brauereikorridor der Route 151 entfernt war, warteten die Kunden darauf.

„Ich dachte an die Single Malts-Sammlung meines Vaters, die bei weitem die beste war, die ich je gesehen hatte“, sagt Gareth. „Ich dachte daran, dass seine Ferien oft dazu führten, die besten Brennereien der Welt zu besuchen. Wie er die wichtigsten Akteure der Branche beim Namen kannte. Und es dämmerte mir: Wie könnte man seinem Vermächtnis besser gedenken, als diesen Traum zum Leben zu erwecken?“

Gareth ging bald eine Partnerschaft mit Angela, seiner Mutter und seiner Frau Maggie ein. Gemeinsam beschlossen sie, das Geschäft auszuprobieren.

Das Ziel war die ganze Zeit, eine Marke zu schaffen, die zum Synonym für Virginia Whisky wird und dabei den amerikanischen Single Malt als Kategorie definiert und dazu beiträgt, ihn auf die Weltbühne zu bringen.

Das ist keine leichte Sache. Tatsächlich ist sogar die Benennung eines Produkts mühsam. VDC hat diesen Sommer einen Streit mit der Scotch Whisky Association beigelegt, der das Unternehmen zwang, den Begriff „Highland“ für seinen Likör schließlich nicht mehr zu verwenden. Die SWA war der Meinung, dass das Etikett die Leute dazu verleiten sollte, zu denken, dass das Produkt aus Schottland stammt. VDC durfte jedoch weiterhin „Whisky“ nennen.

Wenn die Erstellung eines Etiketts Kopfschmerzen bereiten kann, stellen Sie sich vor, Sie versuchen, den offiziellen Standard für amerikanischen Single Malt zu etablieren. Im Gegensatz zu Bourbon, Rye und anderen Whiskys erkennt das US-Recht die Kategorie nicht an und bietet daher keine regulatorische Definition. Während Wettbewerbe in Europa etablierte Standards verwenden, müssen US-Hersteller dies nicht tun. Um Vertrauen bei den Verbrauchern zu schaffen und auf internationaler Ebene zu konkurrieren, sagt Maggie: „Wir brauchen vorbildliche Produkte und ein Playbook, ähnlich dem, was sie in Schottland oder Irland verwenden. Bis wir beides haben, werden (amerikanische Single Malts) nicht vollständig respektiert.“

Die Suche begann mit dem Bau einer Premium-Produktionsstätte. In der Zwischenzeit bildeten Cockburn und Swan ein Team von Destillateuren und Helfern aus, darunter der derzeitige Destilleriedirektor Ian Thomas, ein diplomierter Mikrobiologe, der mitgeholfen hatte, Big River Distilling Co. in Memphis zu gründen.

Als nächstes kamen die Produkte in die Hände der Verbraucher. „Wir wollten echten Whisky im Highland-Stil herstellen, und das dauert mindestens drei Jahre“, sagt Gareth. Anstatt sich auf Spirituosen wie Wodka oder Rum zu verlassen (die eine schnelle Abwicklung haben), schlossen die Moores einen Vertrag mit einem schottischen Brenner. Wie viele neu eröffnete Bourbon-Hersteller importierten sie gealterten Whisky und vollendeten ihn in Eichen-Portfässern von Virginias besten Weingütern.

Fotos von Eric Lusher
Von oben: Ian Thomas. Gareth H. Moore, Maggie Moore und Angela H. Moore.

„Dadurch hat das Klima dem Produkt seinen Stempel aufgedrückt und zusätzliche lokale Aromen gebracht“, sagt Gareth. Die Strategie zielte darauf ab, die Markenbekanntheit im Vorfeld der diesjährigen Veröffentlichung der ersten in Virginia hergestellten Whiskys der Brennerei, Courage & Conviction, aufzubauen.

Ein Verkostungsraum wurde hinzugefügt, um Besucher anzulocken, und ein Museum vor Ort bietet interaktiven, Whisky-zentrierten Geschichtsunterricht. Zu den Angeboten gehört der Cider Cask Finished, der auf der Liste der weltbesten Whiskys von Whisky Advocate 2018 auf Platz 13 steht. Alle mischen schottischen Single Malt mit vor Ort hergestelltem Whisky.

Rückblickend bezeichnet Gareth die letzten fünf Jahre als Wirbelwind. Darüber hinaus halfen er und Maggie 2016 bei der Gründung der Virginia Distillers Association. Gareth wurde der erste und aktuelle Präsident der Gruppe. Im selben Jahr half das Paar bei der Gründung der American Single Malt Whisky Commission, die jetzt 117 Mitgliedsbrennereien umfasst.

Das Ziel ist die Verabschiedung eines Bundesgesetzes, das amerikanischen Single Malt als Kategorie definiert.

Maggie und Gareth stellen sich einen Moment wie das Pariser Urteil 1976 vor, als kalifornische Weine erstmals ihre französischen Kollegen in einer Blindverkostung übertrafen. In diesem Fall würde das Besucherzentrum über Nacht zu einem weltbekannten Ausflugsziel.

„Wir sind bestrebt, der Standardträger für amerikanische Single Malts zu sein“, sagt Thomas. „Und ich denke, wir sind auf einem guten Weg, das zu erreichen. Von den Zutaten über die Prozesse bis hin zur Reifung – dieses Ziel hat und wird auch weiterhin jede Entscheidung, die wir treffen, beeinflussen.“

Wie ihre schottischen Vorläufer stellen sich die Moores einen Tag vor, an dem Gäste 50- und 100-jährige Reserven der Virginia Distillery genießen können.


56 Brauen: Minneapolis, MN
56 Brewing verwendet lokale Zutaten, um die Gemeinde und Kultur im Nordosten von Minneapolis hervorzuheben. Ihr Bier wird in einer Mikrobrauerei in geringerer Menge hergestellt, sodass sich die Brauer auf Qualität und Konsistenz konzentrieren können. Schnappen Sie sich ein Pint oder einen Flug und entspannen Sie in ihrem geräumigen Schankraum oder gehen Sie auf die Terrasse, um etwas Sonne zu tanken.

612 Gebräu: Minneapolis, MN
612Brew stellt Biere in kleinen Chargen von höchster Qualität her, um sowohl den Craft-Beer-Enthusiasten als auch den gelegentlichen Wochenendtrinker zufrieden zu stellen. Die Zutaten, die in ihrer Bierlinie verwendet werden, stammen so nah wie möglich aus Minneapolis, was der Idee des lokalen Bieres eine wahre Bedeutung verleiht. Beheizte Zelte und Feuerstellen begleiten Sie auf der Terrasse, damit Sie bei Regen oder Sonnenschein draußen trinken können.

Fähiges Saathaus: Minneapolis, MN
Able Seedhouse arbeitet mit kleinen Getreidebauern in Minnesota zusammen, um ein echtes Farm-to-Glas-Erlebnis zu schaffen. Ihr Fokus liegt auf limitierten, kleinen Produktionsbieren mit voller Transparenz von Anfang bis Ende. In diesem großen, industriellen Schankraum finden Sie über 10 einzigartige Biere vom Fass.

Bauhaus Brew Labs: Minneapolis, MN
Das familiengeführte und familienorientierte Bauhaus Brew Labs hat sich zum Ziel gesetzt, einen Treffpunkt für gute Gespräche und noch besseres Bier zu schaffen. Deutsch inspirierte Biere, Gemeinschaftstische und eine große Terrasse machen das Bauhaus zu einem willkommenen Treffpunkt für Familien, Freunde, Kollegen und sogar Ihren Welpen.

Boom Inselbrauen: Minnetonka, MN
Boom Island Brewing bringt ein kleines Stück Komfort der alten Welt in das Herz von Minnetonka. Denken Sie an belgisches Bier, das von europäischen Braumeistern inspiriert wurde, 100 Jahre alte wiedergewonnene Scheunenholzbalken und ein Personal, das Sie wie eine Familie behandelt.

Broken Clock, eine Genossenschaft im Besitz von Mitgliedern im Nordosten von Minneapolis, konzentriert sich auf mehr als nur wirklich gutes Bier. Sie zielen darauf ab, ihre Gemeinschaft durch Verbindung und Zusammenarbeit zu stärken, zu inspirieren und zu fördern. Jedes ihrer 685 Mitglieder sind gleichberechtigte Eigentümer und Entscheidungsträger, die ein Erlebnis schaffen, das sich auf Menschen und Gemeinschaft konzentriert.

Clockwerks Brewing: Minneapolis, MN
Mit einer Leidenschaft für Session-Biere kreiert Clockwerks würzige, trinkbare und ausgewogene Stile, die Lust auf einen weiteren Schluck machen. Denken Sie an solide Lagerbiere, traditionelle Bocks, Session-IPAs und verschiedene leichte Ales. Zusätzlich zu ihren Session-Bieren haben sie normalerweise ein oder zwei große, saisonale Spezialitäten im Wechsel.

Gefährlicher Mann Brewing Co.: Minneapolis, MN
Diese Ziel-Mikrobrauerei mit Schankraum konzentriert sich auf hochwertige Biere in kleinen Chargen mit ständig wechselnden Zapfhähnen. Ihr Flaggschiff ist der Erdnussbutter-Porter, aber Sie werden eine Reihe einzigartiger Aromen und ungewöhnlicher Kombinationen finden, die ein gewöhnliches Bier irgendwie in etwas verwandeln, das Sie nie vergessen werden. Wenn Sie wie ein Einheimischer trinken möchten, bestellen Sie eine Mischung aus Erdnussbutter-Porter und Schokoladenmilchstout. Es ist ein Erdnussbutterbecher von Reese in Bierform.

Day Block Brewing Co.: Minneapolis, MN
Day Block ist eine der wenigen Brauereien in der Innenstadt, die Essen und Bier anbietet und eine Full-Service-Bar. Zu Ihrem Bier finden Sie Pizza, Sandwiches, Salate und eine Vielzahl von Snacks. Aber erwarten Sie nicht Ihr typisches Baressen. Mit lokal produzierten Zutaten und frisch zubereiteten Speisen ist die gesamte Speisekarte frisch und voller Geschmack.

Eastlake Craft Brewery: Minneapolis, MN
Eastlake liegt im Midtown Global Market und serviert fachmännisch gebraute Ales und Lagerbiere. Ihre Linie von glutenreduzierten Bieren bietet eine Alternative zu traditionellen glutenfreien Angeboten. Holen Sie sich Essen von einem nahe gelegenen Verkäufer und bringen Sie es in die Brauerei, um ein umfassendes Essen und Trinken zu erleben.

Faire staatliche Braugenossenschaft: Minneapolis, MN
Minnesotas erste kooperative Brauerei erweckt die Verbindung zwischen Brauer und Gemeinde zum Leben. Von der Obsternte bis zur Entwicklung von Bierrezepten möchte Fair State seine 1.500 Mitglieder in jeden Aspekt des Brauprozesses einbeziehen. Das Ergebnis ist eine hart arbeitende Gemeinschaft von Bierliebhabern und ein Qualitätsgebräu in Ihrem Glas.

Falling Knife Brewing Co.: Minneapolis, MN
Dieses 20-Fass-Brauhaus ist bereit, einige Risiken einzugehen, um ein wirklich herausragendes Bier zu kreieren. Falling Knife ist darauf spezialisiert, neue und traditionelle Brautechniken zu mischen, um hopfige Biere mit deutschen und belgischen Einflüssen zu kreieren. Sie bieten auch Tischservice an – etwas, das Sie in den meisten Brauereien nicht finden.

Finnegans: Minneapolis, MN
Finnegans ist das erste Bierunternehmen der Welt, das 100 % seines Gewinns für wohltätige Zwecke spendet, wobei der Schwerpunkt auf der Linderung des Hungers im oberen Mittleren Westen liegt. IPAs, Milk Stouts, Sours und verschiedene Ales dienen als Katalysatoren, um positive Veränderungen in der Gemeinschaft zu bewirken. Besuchen Sie den weitläufigen Schankraum und die Terrasse in der Innenstadt und fühlen Sie sich gut bei Ihrer Entscheidung, "nur noch einen" zu haben.

Freehouse Brauerei: Minneapolis, MN
Dieser Stadtteil in North Loop ist eigentlich eine Brauerei, eine Bar und ein komplettes Restaurant in einem. Wie Freehouse es ausdrückt, bringen sie Sie "vom Frühstück zum Bier". Ihre Hauptbrauereien sind nicht zu übersehen, aber wenn Sie außerhalb der Box trinken möchten, haben sie ein spezielles Release-Menü, das Ihren Gaumen mit Sicherheit erweitert.

Fulton-Bier: Minneapolis, MN
Fulton beansprucht den Titel von Minnesotas erstem legalen Schankraum und hat einige der beliebtesten Biere Minnesotas hergestellt, darunter Sweet Child of Vine IPA und The Lonely Blonde. Seitdem haben sie ihre Produktlinie um experimentelle und im Fass gereifte Biere, hausgemachte harte Selzter, alkoholfreies gehopftes Sprudelwasser und alkoholfreies Bier erweitert.

Headflyer Brewing: Minneapolis, MN
Ein HeadFlyer zu sein bedeutet, mutig seine Komfortzone zu verlassen, Möglichkeiten zu verfolgen und sich dem Unbekannten zu stellen. Die warme, freundliche und einladende Atmosphäre von Headflyer steht im Kontrast zu ihrer kühnen, würzigen und ausgefallenen Bierkarte. Verbringen Sie einige Zeit in ihrem hundefreundlichen Schankraum oder nehmen Sie sie mit auf die Terrasse, wenn die Sonne scheint.

Inbound Brew Co.: Minneapolis, MN
Dieser helle und sonnige Ausschank von North Loop weiß, wie man die Dinge interessant hält. Von ihrer Erdnussbutter-Honigblondine bis hin zu ihrem Fruit of the Loop-Milchshake IPA bringt Inbound Bier auf die nächste Stufe, indem es jedem Gebräu einzigartige Geschmackskombinationen verleiht. Lassen Sie sich jedoch nicht einschüchtern, das Menü ist leicht zu lesen und nach Stil kategorisiert (Light, Funky, Hoppy und Dark), sodass Sie leicht finden können, was Ihnen gefällt.

Tatsächlich Brewing Co.: Minneapolis, MN
Entlang der Bahngleise im Herzen des Northeast Minneapolis Arts District gelegen, ist Indeed eine groß angelegte Produktionsbrauerei mit einer vielseitigen Auswahl an unverwechselbaren Flaggschiff-Brauereien, beliebten saisonalen Veröffentlichungen und abenteuerlichen Spezialbieren. Brauchen Sie einen Startplatz? Wir empfehlen das Mexican Honey Light oder das Day Tripper Pale Ale, zwei ihrer beliebtesten Biere.

Einblicke Brauen: Minneapolis, MN
Insight verschiebt die Grenzen dessen, was ein Bier sein sollte. Im richtigen Sinne. Von doppelt trocken gehopften IPAs über ein Gebräu im Gin-Tonic-Stil bis hin zu einem erdbeerblonden Ale, Sie werden immer etwas finden, das Sie aus Ihrer Komfortzone herausholt.

La Doña Cervecería: Minneapolis, MN
La Doña ist eine einzigartige Wohltätigkeitsbrauerei in Minneapolis, die lateinische Kultur und den Geist des Nordens vereint. Sie bieten eine Sammlung authentischer Biere, die sowohl von Lateinamerika als auch von Minnesota inspiriert sind. Vielleicht kennen Sie ihre Cervezas als Doña Chela, die ursprüngliche Marke des Gründers Sergio Manancero.

Lakes and Legends Brewing Co.: Minneapolis, MN
Ein entspannendes und komfortables Zuhause in der Ferne, die Brauerei Lakes and Legends und der Schankraum sind der perfekte Ort, um an Gemeinschaftstischen oder einer Partie Hammerschlagen Kontakte zu knüpfen. Sie engagieren sich für Transparenz und unterstützen lokale Erzeuger und präsentieren ihre Anbaupartner so gut wie möglich.

LynLake Brauerei: Minneapolis, MN
LynLake ist eine mehrstufige Brauerei mit einer Reihe begehrter Flaggschiff-Craft-Biere mit saisonalen Rotationen und Spezialitäten wie hartem Selters und alkoholfreien Bieren. Sie sind vor allem für ihre Dachterrasse und Feuerstelle bekannt, die einen fantastischen Blick auf das geschäftige Viertel Uptown bieten.

Modist Brauen: Minneapolis, MN
Modist folgt nicht dem traditionellen Braupfad. Buchstäblich. Mit einer Philosophie der Kreativität beginnt ihr Head Brewer mit einem Geschmack und einer Erfahrung im Hinterkopf und arbeitet dann rückwärts, um die Stilrichtlinie zu erstellen. Jedes hergestellte Bier schafft ein neues und einzigartiges Geschmackserlebnis.

Räucherei & Brauerei in Richtung Norden: Minneapolis, MN
Im Gegensatz zu den meisten Schankräumen in Brauereien ist Northbound ein Brauereipub mit vollem Serviceangebot, einem Restaurant und einer voll ausgestatteten Bar. Northbound stellt beständig abenteuerliche erstklassige Biere her, hat sich in den „Best Of“-Ausgaben der City Pages und in den „Top 20 Brewpubs“ von USA Today Erwähnungen verdient und sogar eine Silbermedaille beim World Beer Cup gewonnen.

Pryes Brewing Company: Minneapolis, MN
Diese Brauerei am Flussufer bietet einen hundefreundlichen Biergarten, eine wechselnde Gästeküche und eine preisgekrönte Bierkarte. Vergessen Sie nicht, ihr einzigartiges Angebot auszuprobieren, das Miraculum IPA.

Rock Bottom Brauerei: Minneapolis, MN
Egal, ob Sie auf der Suche nach Hopfen sind oder lieber etwas Saures schlürfen, Rock Bottom hat eine Bierkarte, die jeden Bierliebhaber zufrieden stellt. Während sie stolz auf ihre bemerkenswert konstanten Bierqualitäten sind, sind sie genauso bestrebt, die Persönlichkeit, Erfahrung und Expertise jedes Braumeisters durchscheinen zu lassen. Mit einer Speisekarte, die zu Ihrem Pint passt, ist Rock Bottom Ihr One-Stop-Shop für Speisen und Getränke.

Sisyphusbrauen: Minneapolis, MN
Dieser sonnendurchflutete Schankraum dient als "entspannender Rückzugsort" - ein Ort, an dem Sie abschalten, lachen und den Alltagsstress vergessen können. Sisyphus bietet eine wechselnde Tap-Liste mit Comedy und Events, um die Atmosphäre lebendig zu halten.

Rathausbrauerei: Minneapolis, MN
Mit einigen Auszeichnungen hat sich die Town Hall Brewery in der Bierwelt definitiv die Ehre verdient. Ihre saisonalen Biere halten uns auf Trab und ihre Hausbiere lassen uns immer wieder kommen. Zusätzlich zu ihrer Tap-Liste bieten sie Wein, Cocktails und eine komplette Speisekarte an.

Utepils Brauen: Minneapolis, MN
Diese groß angelegte Craft-Brauerei hat ihren Namen von dem norwegischen Wort, das sich auf „die Sehnsucht und Vorfreude auf das erste Bier, das in der Sonne genossen wird“, bezieht. Minnesotaner nah und fern können die Vorfreude auf den Frühling und den Genuss des ersten Pints ​​im Freien nachempfinden. Mit einem großen Biergarten und einer prasselnden Feuerstelle ist Utepils der perfekte Ort für warme und kühle Nächte.

Venn Brewing: Minneapolis, MN
Von würzigen Craft-Lagern bis hin zu sorgfältig gebrauten Ales sind Venns Biere dazu gedacht, unter Freunden genossen zu werden (Venn ist schließlich norwegisch für "Freund"). Sie sind ein lokales Unternehmen mit globaler Inspiration und einer Leidenschaft für großartiges Bier. Hier finden Sie über 15 Biere vom Fass, mit etwas für jeden Geschmack.

Wild Mind Artisan Ales: Minneapolis, MN
Spezialisiert auf Wild-, Farmhouse-, Saison- und Rustikalbier testet Wild Mind die Grenzen dessen, was Bier sein kann. Wild Mind verwendet lokal angebaute Wildfrüchte, Bäume und Wildblumen und erstellt komplexe Geschmacksprofile, die Sie nirgendwo anders finden.


Verpflegung & Firmenveranstaltungen

Wyndridge Farm ist ein großartiger Ort für jede Firmenveranstaltung, Tagung, Party, Retreat oder Gruppenversammlung. Mit viel Platz arbeitet unser Event-Team mit Ihnen in allen Aspekten der Planung Ihrer Veranstaltung zusammen, um sicherzustellen, dass Ihre Veranstaltung organisiert und gekonnt durchgeführt wird, um alle Ihre Bedürfnisse zu berücksichtigen.


Was ist neu in Virginia 2021

Crozet Blue Ridge-Tunnel. Foto von Jack Looney.

RICHMOND – Heute veröffentlichte die Virginia Tourism Corporation (VTC) Wo kann man 2021 wandernLove, der kuratierte Leitfaden der Agentur zu den Neuerungen und Neuigkeiten für die Reisebranche im kommenden Jahr. Der Leitfaden wird jährlich erstellt und bietet einen regionalen Blick auf die kommenden 2021.

Um das Ganze anzuzeigen Wo kann man 2021 wandern? finden Sie unter pressroom.virginia.org/whatsnew.

Highlights aus dem diesjährigen Guide:

Wichtige Neuigkeiten und Eröffnungen

    November 2020 nach fast 20 Jahren Bauzeit für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Der Weg bietet ein einzigartiges Outdoor-Erlebnis für Eisenbahnfreunde, Wanderer, Biker, Geschichtsinteressierte und Höhlenbewohner. Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang können Besucher den 2,25 Meilen langen Weg erkunden, der durch einen verlassenen Eisenbahntunnel führt, der mehr als 700 Fuß unter den Blue Ridge Mountains liegt.
  • DieWendepunkt Gedenkstätte für Suffragisten in Fairfax County wird im Frühjahr 2021 das lang erwartete nationale Denkmal für die Frauenwahlrechtbewegung enthüllen. Nach Bauverzögerungen aufgrund von COVID-19 schreiten die Endphasen des Projekts voran und der Standort wird eine willkommene Ergänzung des Gegend, in der sich auch das neue Lucy Burns Museum im Workhouse Arts Center befindet – ein zentraler Ort im Kampf um das Frauenwahlrecht und die Verabschiedung des 19. Verfassungszusatzes. , das im Frühjahr 2021 nach mehrjähriger Renovierung und Erweiterung wiedereröffnet werden soll, bietet Besuchern ein erstklassiges Luxuserlebnis nur wenige Minuten von der Innenstadt von Charlottesville entfernt. The resort will still feature its renowned Full Cry golf course, designed by Pete Dye, in addition to 80 luxurious guest rooms and suites, a new spa, and a new signature restaurant run by famed chef Jean-Georges Vongerichten.

Central Virginia und Süd-Virginia

    , located in downtown Richmond, is set to open at the end of 2021. , in the historic Monticello Dairy Building in downtown Charlottesville, will have up to 18 merchant stalls and 11,500 square feet of retail space. is a paved, multi-use trail spanning approximately 43 miles between Ashland and Petersburg. While the Trail will take years to fully build out and complete, the northern section (Ashland Trolley Line) is near completion as of the end of 2020.
  • Die Virginia Museum of Fine Arts in Richmond will exhibit Virginia Arcadia: The Natural Bridge in American Art, an exploration of the artistic portrayal of this spectacular natural landmark through more than 60 paintings, prints, decorative art objects and photographs made between the late 1700s and the early 1900s. The exhibition, free to visitors, will be on view from February 6 to August 1, 2021.
  • The Virginia Museum of Natural History in Martinsville will open theJean S. Adams Education Pavilion in October 2021 to generate greater public awareness of the museum, partnering organizations and the entire region. The Pavilion will offer education programs, interpretive elements and multi-use functionality.

Northern Virginia

  • For the first time since Dulles Airport opened in 1962, travelers will have a fast, easy, inexpensive rapid transit option for getting from Dulles to points throughout Northern Virginia when the Silver Line Metrorail extension opens in 2021. , Capital One’s sprawling headquarters complex, will debut in 2021 as a new mixed-use entertainment epicenter in Tysons, featuring a hotel, performing arts venue, retail, and a 1.2-acre skypark that brings green space, a biergarten, dog park, public art, and a pop-up food truck experience to the area. Capital One Hall, a 1,600-seat performing arts center and 300 seat black box theater, will also be available for groups as well as hosting its own events throughout the year.
  • Das neueFredericksburg Nationals Stadium undFredericksburg Expo will be hosting baseball games as well as other sporting and corporate/association events, weddings, and more in 2021.
  • In spring 2021, Alexandria will get a taste of the Mediterranean with Barca Wine Bar + Pier.Barca Pier will be a seasonal outdoor eatery inspired by Barcelona’s beach bars and made from carved-out shipping containers. The menu at Barca Pier will offer small plates of mostly Mediterranean food, as well as Greek, Italian and Moroccan flavors. Barca Wine Bar, which will be open throughout the year, will boast an intimate, sophisticated setting and vast selection of unique and domestic wines from around the world. will be Northern Virginia’s first roaming outdoor lifestyle experience located in Tysons, features four separate food and drink experiences, each being served up out of a 40-foot shipping container surrounded by a quintessential biergarten, family area, fenced-in dog park, and entertainment venue. , opening in late 2021, will feature a 2,000-sq-ft bier hall, 60+ drafts on tap, an 11,000-sq-ft outdoor patio and a rooftop deck – plus an extensive whiskey tasting menu.

Coastal Virginia – Hampton Roads, Chesapeake Bay und Eastern Shore

  • The 85,000 square foot Apex Entertainment Virginia Beach opened in December 2020 and offers 24 lanes of bowling, VR experiences, a 95+ game arcade room, mini golf, three escape rooms, go kart track, ropes course, axe throwing, a two story American cuisine restaurant and event space.
  • After a $25 million renovation and expansion, the Virginia Aquarium & Marine Science Center in Virginia Beach is set to re-open on Memorial Day weekend 2021 and could include a new addition and exhibit for sea lions and seals, a new entrance and a pedestrian bridge to a parking deck across General Booth Boulevard.
  • Die Glass Light Hotel & Gallery Marriott Autograph Collection will be opening the Art Gallery portion of its venue, located next to their historic boutique hotel in downtown Norfolk in March 2021. Visitors can enjoy pieces by world renowned artists such as Peter Bremers and Lino Tagliapietra.
  • Die Norfolk Botanical Garden will be hosting the return of LanternAsia in April 2021 – art by day and magic by night with a FantaSea theme, where the world of fantasy collides with the enchantment of the sea. The exhibit of larger-than-life Chinese lanterns will be showcased throughout the garden’s 175-acres where guests can experience larger than life sea creatures, butterflies, a mystical tree, a walk-thru shark tunnel and more. , the first Black-owned brewery in Hampton Roads, will open in January 2021. 1865 Brewing Co. is a micro-brewery with beers that will have clean crisp flavors that are not overly bitter and will be a broad range of styles to include recipes with coffee and CBD. The brewery will also feature a line of non-alcoholic drinks with a focus on “wellness” that incorporates probiotics and herbal supplements. It will also offer a full-service espresso bar and an assortment of pastries from a local Top Dessert Chef.

Shenandoah Valley und Virginia Mountains

  • The 152-room Natural Bridge Historic Hotel & Conference Center in Natural Bridge became a member of the Trademark Collection by Wyndham hotel brand and is undergoing a $750,000 renovation including a complete guest room renovation in the Main Hotel along with some redesigned public spaces. Additional highlights will include exterior upgrades, the addition of a fitness center, and fully equipped 5-Bedroom Villa.
  • The 39-room Gin Hotel in downtown Lexington, which dates from 1926, aligned with Choice Hotels’ Ascend Hotel Collection. The former Robert E. Lee Hotel was rebranded, and the in-house Italian restaurant was renamedJuniper Lounge. The 12-room sister propertyTonic Restaurant and Inn (formerly Sheridan Livery Inn & Restaurant built in 1887), was also rebranded with a focus on healing and therapeutic vibes, along with a Bohemian, garden-like feel on the updated outdoor dining patio. , originally constructed as a bank headquarters in 1910 in downtown Roanoke, is currently undergoing a full historic restoration as part of its transformation into a 54-room luxury lifestyle hotel currently slated to open in late August/September 2021.
  • Die Woodrow Wilson Presidential Library & Museum will be changing out its temporary exhibit in April 2021 and will be featuring “The Quarantine Museum.” This exhibit will feature stories of members of the Staunton community as they have navigated the pandemic. The exhibit will have a virtual component and will also be in the exhibit gallery.
  • Die Carilion Clinic IRONMAN® 70.3® Virginia’s Blue Ridge triathlon will be held on June 6, 2021, in the Roanoke Valley in Virginia’s Blue Ridge Mountains. The race will include a 1.2-mile swim at Carvins Cove, a 56-mile bicycle ride through Botetourt County and a 13.1 mile run on the Roanoke River Greenway.

Southwest VirginiaBlue Ridge Highlands und Heart of Appalachia

  • Nicewonder Farm & Vineyards in Bristol will be opening the Nicewonder Inn in Summer 2021. This 28-room luxury boutique inn will boast inviting common areas, a world-class culinary and wine program, and beautifully appointed rooms ranging from 325ft to 650ft, highlighted by a 1200 sq. ft. “presidential” suite, all overlooking some of the most beautiful scenery on property. , which opened in Radford December 2020, is an old stone church rehabbed into a brewery with themed beers that pay tribute to colonial heroine Mary Draper Ingles. The lower level of the brewery houses the Radford/Fairlawn Daily Bread during the morning hours, providing meals at no cost for people in need.
  • DieAppalachian Trail Center in Damascus is currently scheduled to open in spring 2021 and will be a hub to the Appalachian Trail and the Town of Damascus.
  • Die Tallest Bridge in Virginia is now open to traffic. Located near Breaks Interstate Park in Buchanan County, the bridges in Grassy Creek are the tallest twin bridges in Virginia. The bridges began construction in 2019 and completed construction as well as opened to the public in late November 2020.
  • Die Back of the Dragon Welcome Center in Tazewell opened in late 2020 and offers visitors information on Route 16 or the “Back of the Dragon” motorcycle trail. The Welcome Center includes retail space, tourist information, craft beer, frozen yogurt, specialty coffee and an iconic 12-foot dragon.

About Virginia Tourism Corporation
Virginia Tourism Corporation is the state agency charged with marketing the Commonwealth as a premier travel and film destination. In 2019, visitors to Virginia spent $27 billion, which supported 237,000 work opportunities and contributed $1.8 billion in state and local taxes. To learn more, visit virginia.org.

Learn more…

For more information on Story Ideas or Virginia topics found on the VTC Pressroom, please contact the PR team at the link below.


Letzte Aktualisierung

“I think the resistance and hesitancy is deeper than you’re going to be able to solve with a $100 incentive or something like that,” Dr. Caplan said.

In New Jersey, Gov. Phil Murphy, a Democrat, said on Monday that residents 21 years of age and older who get at least one dose of a vaccine in May were eligible for a free beer if they show their vaccination card at one of several participating breweries. The program, introduced in conjunction with the Brewers Guild of New Jersey, naturally carries the moniker “a shot and a beer.”

Connecticut has a similar program, in which residents who have received at least one dose of a vaccine can get a free beverage — alcoholic or nonalcoholic — at participating restaurants in the state for part of May.

In Detroit, the city announced last week that it would offer $50 prepaid gift cards to anyone who drives a resident to select vaccination sites run by the city’s Health Department.

There is no limit on how much people can earn driving Detroit residents to get vaccinated, but those who make $600 or more will have to fill out a W-9 form, city officials said.

In one of the more widely publicized plans to boost vaccination rates, Gov. Jim Justice of West Virginia, a Republican, said last week that the state would give $100 savings bonds to 16- to 35-year-olds who get a Covid-19 vaccine. On Monday, Mr. Justice said that he was looking at other incentives amid difficulties trying to set up a savings bond program, WVNews reported.

In Los Angeles, a City Council member and a multifaith cultural arts center offered a free bag of produce to anyone who visited their free vaccine site on Friday.


The Best Bruin Town!

Outdoor and indoor seating available, socially distanced. Join us for Live Musik on Thursdays, Fridays, Saturdays and Sundays!

We have joined other VA Breweries with our Craft Beer Pledge through the Virginia Craft Brewers Guild.

Food is available on premises, as well as take-out options like pizza and pretzels. Don’t forget, we have Growlers, Crowlers and Select Packaged Beer to-go!

Bear Chase Wins Silver for Kodiak Kölsch at GABF!

Bear Chase Brewing won a 2020 GABF (Great American Beer Festival) SILVER award in the German-Style Koelsch category for our Kodiak Kölsch.

Big shout out to our brew team Charles Noll and Ken Wilson for winning this medal!

Destination Brewing at its Best

Our farm brewery and luxury bed & breakfast share 31 gorgeous acres

Nestled in the rolling, wooded hills west of Loudoun, historic Bear Chase Manor is being joined by the newest craft brewery in the county. The newly remodeled “Brew Barn” boasts a complete 10-barrel system on one side, and a smaller 3.5-barrel system on the other. The larger system will produce the perennial favorites of local craft beer enthusiasts (such as Mr. Blonde, High Pointe Helles, and Anarchy Ale), while the smaller system is used for experimenting with new recipes, producing limited release small batch brews, and teaching people about the art and science of beer making.

Bear Chase Brewing Company recently celebrated our 2 year anniversary. We are continually adding items to our beer and food menus, new events to the calendar, and we now offer wine, cider, and our very own line of craft seltzers for those of you who wish to imbibe in something other than beer!

Drop in for a quick cold one, or a weekend excursion. At Bear Chase, it’s all about the experience.


How The COVID-19 Pandemic Is Upending The Alcoholic Beverage Industry

Historically, the beverage business was among the most recession resilient businesses in America. According to David Ozgo, Senior Vice President, Economic and Strategic Analysis at the Distilled Spirits Council of the U.S. (DISCUS), during economic downturns, overall consumption of alcoholic beverages wouldn’t change much: beer and wine sales would rise and liquor sales would decline. Demand for budget and mid-priced (premium) spirits would increase, while demand for high-end super-premium and ultra-premium spirits would diminish. The distribution pattern, however, would change dramatically.

On-premise sales for consumption in an establishment such as bars, restaurants or winery tasting rooms typically would decline. While off-premise “to-go” sales of packaged product for home consumption from grocery and liquor stores or mail order firms would increase. From the standpoint of a producer, they would roughly sell the same amount of spirits, only the distribution channel would change.

In 2018, off-premise sales of liquor in the U.S. represented around $113 billion, about 47% of alcohol sales. On-premise sales represented $147 billion in sales, about 53%.

So far, the impact of the COVID-19 pandemic on U.S. alcoholic beverage sales has been different from the experiences in past recessions. Alcoholic beverage sales have spiked significantly, but the impact has been uneven. Some producers have seen their sales soar, while others have seen them decimated.

COVID-19 coronavirus in USA, 100 dollar money bill with face mask.

Die besten Tequilas laut New York International Spirits Competition

Die besten amerikanischen Whiskys laut New York International Spirits Competition

How This Florida Distillery Uses Oysters To Create Their Signature Vodka

According to Republic National Distributing Company (RNDC), a major, $20 billion revenue, wine and spirits distribution company, sales of spirits jumped by around 50% for the week ending March 21. Nationally, the overall increase for the week, according to Nielsen data, was a 55% spike in sales.

Significantly, according to RNDC, the rate of increase in sales of spirits declined in the last week of March, even though it continued to increase at a 20%+ rate. Not surprisingly, 1.75 liter sized bottles were showing the largest increase, while 375 ml bottles showed the smallest increase. Sales of economy and premium spirits were outselling sales of luxury, super-premium and ultra-premium by roughly two to one. The latter was consistent with historical trends, even if overall demand was elevated.

Although the RNDC data is anecdotal, it is consistent with what other major beverage distributors are reporting.

Selection of canned wines

Nationally, tequila saw the biggest spike, up more than 75%, underscoring its status as the fastest growing spirits segment in the U.S. It was followed closely by gin. Wine sales were up 66% and beer sales, in a reversal of the usual recession consumption pattern, lagged even though they still rose 42%. Interestingly, sales of canned alcoholic beverages were the top performer. Canned cocktails were up 93% for the week, while canned wines rose by 95%. Overall, sales of alcoholic beverages soared by 58% for the week ending March 21 according to Nielsen.

Ironically, Corona beer, whose name similarity to the Coronavirus many pundits assumed would crater its sales, saw its sales rise instead. According to Constellation Brands (STZ), sales of its flagship Corona beer soared 50%, well above the overall increase in beer sales

Not surprisingly, sales were dominated by off-premise retailers, especially mail order accounts. The anecdotal evidence is compelling. Drizly , an alcohol E-commerce platform operating in over 100 markets across the United States and Canada, saw a 300% rise in sales. Nicknamed the “Amazon of liquor,” Drizly allows consumers to obtain delivery of a variety of alcoholic beverages directly from local retailers. According to Nielsen, online spirits sales were up 243% during that week.

Winc, a direct to consumer wine club, saw a 578% increase in new member sign ups during the week ending March 21. Sales during the same period increased by 49.6%. Since the beginning of the pandemic, Winc has added new members at an average rate of 2,102 a day versus the previous average rate of 207 new members a day.

Vivino , another wine app, saw its highest sales total on March 13, easily beating its previous Black Friday totals. A week later, on March 21, its sales soared even more, by 162%. Vivino’s sales in Italy saw an even larger spike, up 282%. Vinopro , another online vendor, has seen its sales soar 50% since the start of the pandemic.

Moreover, average order sizes among mail order retailers was up by 20% according to Nielsen, and larger pack sizes were up by 53%.

Liquor retailers have been classified as essential accounts in most states. Their sales results are mixed, however, depending on their customer profile. Remedy Liquor and Wine Cellar in Glendale is one of Southern California’s biggest wine and liquor retailers and has a sizable, national mail order operation. Its experiences are indicative of the plight of many liquor retailers.

According to Michael Issakhanian, the owner, overall sales are down considerably even though online sales are booming. Per Issakhanian, about 40% of the store’s revenue was driven by events—weddings, parties, receptions, etc. “That business is gone,” he says, since under the stay at home orders large gatherings of people have been banned. Likewise, purchases of high-end liquor as gifts “have also disappeared,” he notes, since people aren’t socializing like they used to. Internet sales have exploded, on the other hand, resulting in the hiring of four more staff to keep up with demand. According to Issakhanian:

We’ve traded truckload sized orders of multiple pallets of wine and liquor for weddings and parties for individual orders of low and mid-priced Internet orders

On-premise accounts, on the other hand, saw an even more dramatic decline in sales. It’s estimated that 85% to 95% of bars and, excluding fast food restaurants, over 80% of sit-down restaurants have been closed. According to Ozgo:

States accounting for 93 percent of supplier on-premise sales have now either closed or imposed restrictions on bars, restaurants, nightclubs and other on-premise venues

Diner restaurant closed sign for Covid 19 crisis

Since March 1, the restaurant industry has lost more than three million jobs and $25 billion in sales. Despite the aid offered by the Cares Act, Laurent Grandet, an analyst at investment banker Guggenheim, estimates that 20% of bars and restaurants won’t reopen. Overall, Moody has revised its 2020 forecast for restaurant industry sales from a 2% to 4% growth to a 10% decline.

Quick service restaurants (QSRs) are doing better since they are usually already set up for or drive through or in-store pickup. Historically, roughly 65% of QSR sales are drive through. QSRs, however, sells virtually no alcoholic beverages, so their resiliency has little impact on the beverage industry. Allowing a QSR to sell alcoholic beverages, even if it was just wine or beer, would be a boom for the beverage industry. It’s unlikely that state regulators would adopt that change, but it wouldn’t hurt to ask.

Convenience stores are a significant outlet for beverage sales, especially wine and beer. Many of these stores are linked to gasoline outlets. Stay at home orders, now in 33 states covering over 90% of the U.S. population, have sharply limited driving. Additionally, consumer purchases have shifted to destination stores with large selections and bulk purchase options, like warehouse clubs or large grocery stores, and away from convenience stores.

Even though convenience stores were deemed essential outlets, they are still seeing significant declines in revenues. Last week, Casey’s (CASY) for example, the fourth largest convenience store chain with 2,146 outlets, reported significant declines in its store traffic and withdrew its 2020 guidance. Other convenience store chains are doing the same

The changes in the distribution pattern have far-ranging implications for the beverage industry regardless of the overall increases in volumes. Craft beer producers, for example, rely on on-premise sales for around 70% on their revenues. They are seeing significant reductions in revenues, despite the spike in bottled beer purchases. Many craft beer producers do not even offer bottled beer.

Boutique wine producers are facing similar problems. An informal survey of Willamette Valley wine producers, for example, showed that on average the typical winery derived 25% to 35% of its volume from direct to consumer sales and the balance via distributor sales to on-premise and off-premise accounts. Revenue wise, however, the revenue split was 50-50, since direct to consumer sales are more profitable than sales to distributors.

Restaurants represented about 60% to as much as 75% of distributors’ boutique winery sales while retail sales, both brick and mortar and online, were the balance. That means boutique producers have been particularly hard hit by restaurant closures. Although online sales have spiked considerably and wineries are continuing to offer drive up pick up and mail order service to their wine club members/consumers, overall revenues, on average, are down by about 50% or more.

Interestingly, there is some data, albeit anecdotal, indicating that although 55+ consumers are the biggest group of regular wine drinkers, millennials are driving premium wine sales. On balance, they are spending more per bottle than their parents.

Ditto for craft distillers. There are more than 2,000 craft distillers in the U.S. Typically, they rely on distillery tasting room sales for roughly 40% of their revenue. On-premise consumption amounts to about 15% and off-premise about 45%. With tasting rooms closed, like their winery cousins, craft producers are seeing their revenues drop by half or more.

In total, some 47,000 U.S. retail outlets have closed in the month of March. It’s unclear how many of those outlets carried alcoholic beverages.

According to the National Restaurant Association (NRA), there are more than one million restaurants, about one-half of which offer alcoholic beverages, in the U.S. There are roughly 350,000 QSRs, the bulk of which do not offer alcoholic beverages, 300,000 full-service restaurants (FSR) and 350,000 other outlets that serve food. The NRA believes that approximately half of all restaurants are distressed and are anticipating having to lay off more employees in the month of April.

There are approximately 62,500 bars, taverns, pubs and night clubs, collectively bars, in the U.S. Virtually all bars have been closed, although some are partially open and are offering limited pick up food service or sales of packaged alcoholic beverages. The segment represents about 20 billion dollars in revenue and 345,000 jobs. Roughly half of a typical bar’s revenues come from the sale of alcoholic beverages, about 20% liquor, 5% wine and 25% beer.

Trends in Europe are following a similar pattern. Hospitality consulting group CGA, for example, has estimated that UK restaurant sales are down by 75% and bar sales are down 88%. Sales in France and Italy are even more dismal, as central governments there have already ordered all bars and restaurants closed.

Some bars and tasting rooms have responded by trying to recreate the bar experience virtually. The New York State Brewery Association, for example, has launched a virtual happy hour that takes place on a different member’s Facebook page each day.

With bars shuttered and stressed-out workers stuck at home, companies and friend groups across the . [+] U.S. are holding happy hours over video chat to commiserate and keep spirits high (Jamie Lee Finch via AP)

Through virtual happy hours, some bars are live streaming bartenders offering recipes, mixology demonstrations and group tastings. According to the International Wine and Spirits Review (IWSR), some laid off bartenders are also utilizing social media to offer videos and live demos of recipes, mixology tips and live Q & A sessions in return for virtual tips through services such as PayPal and Venmo.

Gray Whale Gin, is one of several companies trying to help unemployed bartenders. The brand is hiring for a "shift" at their Virtual Bar. It’s calling on bartenders across the U.S. to create an original cocktail that brings Gray Whale Gin’s unique Californian botanicals to life and submit the recipe to [email protected] Selected bartenders will be paid $350 for their “shift,” which includes creating social content for their original cocktail. Over the next 15 weeks, Gray Whale Gin will celebrate each bartender and their creation on Instagram (@GrayWhaleGin).

The question that no one can yet answer yet is whether the spike in demand is being driven by stockpiling in anticipation of a more stringent lockdown or an increase in immediate consumption. It’s likely a combination of both. According to Ozgo, most industry observers attribute the spike to stockpiling, although it will likely also result in a modest increase in consumption. The anecdotal evidence seems to bear this out.


Bryson City to Asheville, North Carolina

Nature: Drag yourself out of bed early to arrive just after sunrise at the Oconauftee Visitor Center in Cherokee, near the Blue Ridge Parkway’s southern terminus, where elk calmly graze in the meadows. Here, too, the Mountain Farm Museum is an authentic Smokies log homestead.

Photo Op: Be sure to spend some time in Great Smoky Mountains National Park before striking out on the parkway. If nothing else, drive to the top of Clingmans Dome, the park’s loftiest peak at 6,643 feet. Here, hike half a mile to the observation tower and gulp in the refreshing mountain air as you take in the 360-degree views of blue-hued peaks marching off into the distance.

Town: Drop off the parkway at Balsam Gap (milepost 443.1), where US 23/74 leads to the town of Sylva. The all-American main street has one-of-a-kind eats, outfitters, multiple bookstores, and four breweries (to stock up for later, of course). You could stay for an hour, enjoying coffee and homemade pie at the Coffee Shop—or remain all day, enjoying its outdoorsy offerings. Flyfish, for example, on the WNC Fly Fishing Trail, with local outfitters available to take you out to the best fishing holes, or hike on the rugged 7-mile Pinnacle Park Trail, offering supreme mountain panoramas.

Town: Not only is Brevard—about 15 miles south of Wagon Road Gap (milepost 402) via US 276—a cutie, with retail favorites including D. D. Bullwinkel’s Outdoors, O.P. Taylor’s, and the White Squirrel Shoppe (and 16 animal sculptures), it’s at the heart of North Carolina’s “land of waterfalls.” There are 250-plus cascades nearby, some small, some large, some famous (a couple starred in Die Hunger Spiele und Last of the Mohicans), some not so much.

Eat & Drink: The Pisgah Inn, at milepost 408, sits 5,000 feet above the surrounding rugged terrain, providing spectacular mountain views to accompany your rainbow trout, fried chicken, and baked chicken pot pie.

Do: Poke into art galleries, Appalachian craft shops, indie coffee shops, bookstores, and breweries (there are over 60 of them) in this funky, laidback, music-and-beer-filled mountain town. The most famous site is the Biltmore House and Estate, the 250-room Gilded-Age mansion of George Vanderbilt, which remains the nation’s largest private house and is open with a variety of tours.

Eat & Drink: It’s hard to pick out just one or two places in this hub of foodie creativity stroll the downtown streets and you’ll find something to your liking, guaranteed. Smoky Park Supper Club offers wood-fired pork chops, trout, NY strip, and more along the French Broad River and The Montford has small bites and craft cocktails—and spectacular mountain sunsets from its rooftop perch. With 50 breweries and counting, don’t be shy to beer taste in this epicenter of brew among the voluminous offerings are Turgua Brewing Co., a small farmhouse brewery on a 5-acre farm in Fairview and Whistle Hop, with its train-caboose taprooms.

Bleibe: The classic parkway experience demands something retro. Try JuneBug Retro Resort, a 50-acre property sprinkled with restored 1950s campers or Log Cabin Motor Court, where rustic revival-style cabins celebrate the golden age of the American road trip.

Frühstück: Early Girl Eatery is the place to go for southern comfort food created from fresh local ingredients, with downtown, North Asheville, and West Asheville locations.


Schau das Video: Bold Rock Virginia Apple Cider (Dezember 2021).