Neue Rezepte

Spitzenköche kochen, um den Hunger zu bekämpfen, und mehr Neuigkeiten

Spitzenköche kochen, um den Hunger zu bekämpfen, und mehr Neuigkeiten

Im heutigen Media Mix ein investigativer Einblick in die Massentierhaltung und eine neue Kooperation in Brooklyn

Der Media-Mix von Daily Meal bringt Ihnen die größten Neuigkeiten rund um die Lebensmittelwelt.

Co-Op zielt auf Diversifizierung ab: Da die Park Slope Co-Op nach dem israelischen Produktboykott und dem Abgang von Adrien Grenier in den Nachrichten bleibt, versucht die Greene Hill Co-op mehr Kunden mit mehr Vielfalt zu gewinnen. [New Yorker Tagesnachrichten]

Hunger in Indien ist nicht nur auf Nahrung zurückzuführen: Ein genauerer Blick auf Indiens schwindende Nahrungsmittelversorgung – und hungrige Bürger – zeigt, dass mehr als ein Mangel an Nahrungsmitteln den Indern schadet; es ist auch ein Mangel an medizinischer Versorgung. [Wallstreet Journal]

McDonald's verlässt den amerikanischen gesetzgebenden Exekutivrat: Zusammen mit anderen Lebensmittelgiganten – Kraft, PepsiCo und Coca-Cola – hat die Fast-Food-Kette beschlossen, die Gruppe zu verlassen, die Gesetze für den freien Markt entwirft. Gruppen wie Color of Change setzten das Unternehmen und andere unter Druck, die ALEC zu verlassen, während die ALEC die Unterdrückung der Wähler unterstützte. [Mutter Jones]

Der humane Preis eines Eies: Nicholas Kristof untersucht Eierfabriken, und es ist so beunruhigend, wie Sie sich vorstellen können: Eier, die über die Produktionslinien laufen, wurden positiv auf Salmonellen getestet, Hühner wurden in zu enge Käfige gepfercht und Mäuse wucherten. [Die New York Times]

Spitzenköche Gastgeber-Hunger-Vorteil: Nyesha Arrington und Chris "Malibu" Crary werden einen Schweinebraten zu Gunsten des Los Angeles Chapters von Share Our Strength's Taste of the Nation veranstalten. Einige andere Spitzenkoch Teilnehmer werden dabei helfen, darunter Alex Reznik, Antonia Lofaso, Ilan Hall, Jamie Lauren, Marcel Vigneron und CJ Jacobson. [LA Zeiten]


Farm-to-Tray: Den Hunger bekämpfen

Ich bin in Ehrfurcht. Nachdem ich gerade anderthalb Jahre als Gründer und Direktor einer Pop-up-Satellitenküche in Park Slope, Brooklyn, die 185.000 Opfer des Hurrikans Sandy ernährte, eineinhalb Jahre soziale Interessenvertretung abgeschlossen habe, muss ich Ihnen von Michael Ottleys außergewöhnlichen Leistungen bei Holy Apostles berichten Suppenküche in New York City. Ohne meine Erfahrung bei CBE FEEDS glaube ich nicht, dass ich die Herausforderungen beim Kochen und Servieren nahrhafter Mahlzeiten für 1.000 Bedürftige an fünf Tagen in der Woche vollständig verstehen könnte.

Als Director of Operations seit mehr als fünf Jahren (seit 28 Jahren als Executive Chef in großen Hotels) schafft Herr Ottley dies mit Würde und Freude. Er hätte nie gedacht, dass dies sein Lebenswerk werden würde, aber als er eine Menschenschlange sah, die sich über einen ganzen Straßenblock der West 28th Street erstreckte, und New Yorks größtes Noternährungszentrum entdeckte, sagte er: "Ich kann das tun." Die Holy Apostles Church ist riesig, und das Essen im riesigen Speisesaal erinnert an eine imaginäre Mahlzeit an der Oxford University (aber ohne das Gefühl von Klasse und Privilegien). Von Montag bis Freitag stehen mehr als 1.000 Menschen für ihre eine warme Mahlzeit am Tag an. Etwa die Hälfte ist obdachlos, die anderen gehören Familien mit niedrigem Einkommen an, die ihre Lebensmitteleinkäufe kürzen müssen, um ihre Miete zu bezahlen. Laut Executive Director Reverend Glenn Chalmers sehen sie „jeden Tag neue Gesichter“. Dies ist die neue Realität der Wirtschaftskrise, die in kleinere Schlagzeilen übergeht. Mehr als 60 Freiwillige kommen jeden Tag, um zu dienen und zu helfen.

Holy Apostles Soup Kitchen ist New Yorks größte Suppenküche und die zweitgrößte in den Vereinigten Staaten. Seit 1982 in Betrieb (Machen Sie mal), werden jeden Wochentag zwischen 10:30 und 12:30 Uhr 1.000 nahrhafte, nachhaltige Mahlzeiten unter dem sozialbewussten Motto „Farm-to-Tray“ serviert. Der Auftrag von Herrn Ottley besteht darin, täglich frisches Obst und Gemüse zu servieren und so viele lokale Produkte wie möglich zu beziehen. Noch bemerkenswerter ist, dass er in den letzten drei Jahren alle verarbeiteten Lebensmittel von den Speisekarten streichen konnte. Laut Herrn Ottley "ist dies für einige unserer Gäste die einzige Mahlzeit und sie muss gesund und nahrhaft sein." Wenn er es für seine „erweiterte Familie“ tun kann, dann können wir sicherlich darüber nachdenken, dies in öffentlichen Schulküchen und sicherlich zu Hause zu tun.

Die Köche, Vorbereitungsköche und Geschirrspülmaschinen kommen als Praktikanten aus dem Doe Fund. Sie werden von Mr. Ottley trainiert und scheinen auch zu lieben, was sie tun. Es ist erstaunlich, dass nur zwei Köche (und 1 Vorbereitungskoch) all dieses Essen zubereiten können, und noch bemerkenswerter, dass es für weniger als 2 USD pro Mahlzeit zubereitet werden kann. Die Zahlen sind überwältigend: Mehr als 24.000 Äpfel werden pro Woche verteilt, 100 Dutzend Vollkornbrötchen werden täglich serviert. City Harvest und Whole Foods sind feste Partner bei der Beschaffung frischer Zutaten.

Die Speisekarten von Mr. Ottley klingen wie etwas, das Sie bei Sweetgreen oder einem anderen urbanen Imperium für gesunde Ernährung bekommen könnten: Vollkornnudeln primavera, Tomatensalat im Landhausstil, gerösteter Blumenkohl, Frijole-Salat, kolumbianischer Bohneneintopf, Obst der Saison, Joghurt aus dem Bundesstaat New York.

Nicht nur das Essen ist für viele ein wichtiger Bestandteil dieses täglichen Rituals, sondern auch das soziale Engagement, einfach da zu sein. New York Times Die Journalistin Anna Quindlen nannte das atemberaubende Heiligtum dieser denkmalgeschützten Kirche "den majestätischsten Speisesaal in New York City". Und seine Mission geht weiter, um denen, die nicht leben, „Ganze“ zu bieten. Zu seinen Dienstleistungen gehören Beratung, Interessenvertretung und Empfehlungen, Schreibkurse und Filmabende. Ich traf einen wunderbaren Mann Ende 70, der von dem Roman, den er schrieb, begeistert war. Er ist seit Jahren Gast bei Holy Apostle und ich werde seinen Händedruck oder sein wohlgenährtes Lächeln nie vergessen.

Am 15. Mai 2014 werden die Heiligen Apostel ihre mit Spannung erwartete Spendenaktion veranstalten "Vom Bauernhof zum Tablett" um ihrer tapferen Mission zu dienen. Und viele der besten Köche New Yorks werden vor Ort sein, um ihre Unterstützung und ihren Status zu verleihen. Mit dabei sind Executive Chef Colt Taylor von One if by Land, Two if by Sea Ginger Pierce und Preston Madson von Freemans & ISA, Frank Tujague vom The Westin at Times Square, Laurence Edelman vom Left Bank, Max Convertini von Zio Ristorante, Raphael Abrahante, von Thalassa und Yvan Lemoine von Bodega Negra at Dream Downtown. Laut Sara Pandolfi, der kreativen Kraft hinter der letztjährigen Veranstaltung, "ist dieses neue Mittel für die Mittelbeschaffung besonders wichtig, da die staatliche Finanzierung nur 8 Prozent der jährlichen Ausgaben der Suppenküche abdeckt." Weitere Informationen: www.farmtotray.org. Tel: 212-924-0167.

Rozanne Gold ist eine vierfache mit James Beard ausgezeichnete Köchin und Autorin von Eat Fresh Food: Awesome Recipes for Teen Chefs, Healthy 1-2-3 und Radically Simple: Brilliant Flavours with Breathtaking Ease.


Farm-to-Tray: Den Hunger bekämpfen

Ich bin in Ehrfurcht. Nachdem ich gerade anderthalb Jahre als Gründer und Direktor einer Pop-up-Satellitenküche in Park Slope, Brooklyn, die 185.000 Opfer des Hurrikans Sandy ernährte, eineinhalb Jahre soziale Interessenvertretung abgeschlossen habe, muss ich Ihnen von Michael Ottleys außergewöhnlichen Leistungen bei Holy Apostles berichten Suppenküche in New York City. Ohne meine Erfahrung bei CBE FEEDS glaube ich nicht, dass ich die Herausforderungen beim Kochen und Servieren nahrhafter Mahlzeiten für 1.000 Bedürftige an fünf Tagen in der Woche vollständig verstehen könnte.

Als Director of Operations seit mehr als fünf Jahren (seit 28 Jahren als Executive Chef in großen Hotels) schafft Herr Ottley dies mit Würde und Freude. Er hätte nie gedacht, dass dies sein Lebenswerk werden würde, aber als er eine Menschenschlange sah, die sich über einen ganzen Straßenblock der West 28th Street erstreckte, und New Yorks größtes Noternährungszentrum entdeckte, sagte er: "Ich kann das tun." Die Holy Apostles Church ist riesig, und das Essen im riesigen Speisesaal erinnert an eine imaginäre Mahlzeit an der Oxford University (aber ohne das Gefühl von Klasse und Privilegien). Von Montag bis Freitag stehen mehr als 1.000 Menschen für ihre eine warme Mahlzeit am Tag an. Etwa die Hälfte ist obdachlos, die anderen gehören Familien mit niedrigem Einkommen an, die ihre Lebensmitteleinkäufe kürzen müssen, um ihre Miete zu bezahlen. Laut Executive Director Reverend Glenn Chalmers sehen sie „jeden Tag neue Gesichter“. Dies ist die neue Realität der Wirtschaftskrise, die in kleinere Schlagzeilen übergeht. Mehr als 60 Freiwillige kommen jeden Tag, um zu dienen und zu helfen.

Holy Apostles Soup Kitchen ist New Yorks größte Suppenküche und die zweitgrößte in den Vereinigten Staaten. Seit 1982 in Betrieb (Machen Sie mal), werden jeden Wochentag zwischen 10:30 und 12:30 Uhr 1.000 nahrhafte, nachhaltige Mahlzeiten unter dem sozialbewussten Motto „Farm-to-Tray“ serviert. Der Auftrag von Herrn Ottley besteht darin, täglich frisches Obst und Gemüse zu servieren und so viele lokale Produkte wie möglich zu beziehen. Noch bemerkenswerter ist, dass er in den letzten drei Jahren alle verarbeiteten Lebensmittel von den Speisekarten streichen konnte. Laut Herrn Ottley "ist dies für einige unserer Gäste die einzige Mahlzeit und sie muss gesund und nahrhaft sein." Wenn er es für seine „erweiterte Familie“ tun kann, dann können wir sicherlich darüber nachdenken, dies in öffentlichen Schulküchen und sicherlich zu Hause zu tun.

Die Köche, Vorbereitungsköche und Geschirrspülmaschinen kommen als Praktikanten aus dem Doe Fund. Sie werden von Mr. Ottley trainiert und scheinen auch zu lieben, was sie tun. Es ist erstaunlich, dass nur zwei Köche (und 1 Vorbereitungskoch) all dieses Essen zubereiten können, und noch bemerkenswerter, dass es für weniger als 2 USD pro Mahlzeit zubereitet werden kann. Die Zahlen sind überwältigend: Mehr als 24.000 Äpfel werden pro Woche verteilt, 100 Dutzend Vollkornbrötchen werden täglich serviert. City Harvest und Whole Foods sind feste Partner bei der Beschaffung frischer Zutaten.

Die Speisekarten von Mr. Ottley klingen wie etwas, das Sie bei Sweetgreen oder einem anderen urbanen Imperium für gesunde Ernährung bekommen könnten: Vollkornnudeln primavera, Tomatensalat im Landhausstil, gerösteter Blumenkohl, Frijole-Salat, kolumbianischer Bohneneintopf, Obst der Saison, Joghurt aus dem Bundesstaat New York.

Nicht nur das Essen ist für viele ein wichtiger Bestandteil dieses täglichen Rituals, sondern auch das soziale Engagement, einfach da zu sein. New York Times Die Journalistin Anna Quindlen nannte das atemberaubende Heiligtum dieser denkmalgeschützten Kirche "den majestätischsten Speisesaal in New York City". Und seine Mission geht weiter, um denen, die nicht leben, „Ganze“ zu bieten. Zu seinen Dienstleistungen gehören Beratung, Interessenvertretung und Empfehlungen, Schreibkurse und Filmabende. Ich traf einen wunderbaren Mann Ende 70, der von dem Roman, den er schrieb, begeistert war. Er ist seit Jahren Gast bei Holy Apostle und ich werde seinen Händedruck oder sein wohlgenährtes Lächeln nie vergessen.

Am 15. Mai 2014 werden die Heiligen Apostel ihre mit Spannung erwartete Spendenaktion veranstalten "Vom Bauernhof zum Tablett" um ihrer tapferen Mission zu dienen. Und viele der besten Köche New Yorks werden vor Ort sein, um ihre Unterstützung und ihren Status zu verleihen. Mit dabei sind Executive Chef Colt Taylor von One if by Land, Two if by Sea Ginger Pierce und Preston Madson von Freemans & ISA, Frank Tujague vom The Westin at Times Square, Laurence Edelman vom Left Bank, Max Convertini von Zio Ristorante, Raphael Abrahante, von Thalassa und Yvan Lemoine von Bodega Negra at Dream Downtown. Laut Sara Pandolfi, der kreativen Kraft hinter der letztjährigen Veranstaltung, "ist dieses neue Mittel für die Mittelbeschaffung besonders wichtig, weil die staatliche Finanzierung nur 8 Prozent der jährlichen Ausgaben der Suppenküche abdeckt." Weitere Informationen: www.farmtotray.org. Tel: 212-924-0167.

Rozanne Gold ist eine vierfache mit James Beard ausgezeichnete Köchin und Autorin von Eat Fresh Food: Awesome Recipes for Teen Chefs, Healthy 1-2-3 und Radically Simple: Brilliant Flavours with Breathtaking Ease.


Farm-to-Tray: Den Hunger bekämpfen

Ich bin in Ehrfurcht. Nachdem ich gerade anderthalb Jahre soziale Fürsprache als Schöpfer und Direktor einer Pop-up-Satellitenküche in Park Slope, Brooklyn, abgeschlossen habe, die 185.000 Opfer des Hurrikans Sandy ernährte, muss ich Ihnen von Michael Ottleys außergewöhnlichen Leistungen bei Holy Apostles berichten Suppenküche in New York City. Ohne meine Erfahrung bei CBE FEEDS glaube ich nicht, dass ich die Herausforderungen beim Kochen und Servieren nahrhafter Mahlzeiten für 1.000 Bedürftige an fünf Tagen in der Woche vollständig verstehen könnte.

Als Director of Operations seit mehr als fünf Jahren (seit 28 Jahren als Executive Chef in großen Hotels) schafft Herr Ottley dies mit Würde und Freude. Er hätte nie gedacht, dass dies sein Lebenswerk werden würde, aber als er eine Menschenschlange sah, die sich über einen ganzen Straßenblock der West 28th Street erstreckte, und New Yorks größtes Noternährungszentrum entdeckte, sagte er: "Ich kann das tun." Die Holy Apostles Church ist riesig, und das Essen im riesigen Speisesaal erinnert an eine imaginäre Mahlzeit an der Oxford University (aber ohne das Gefühl von Klasse und Privilegien). Von Montag bis Freitag stehen mehr als 1.000 Menschen für ihre eine warme Mahlzeit am Tag an. Etwa die Hälfte ist obdachlos, die anderen gehören Familien mit niedrigem Einkommen an, die ihre Lebensmitteleinkäufe kürzen müssen, um ihre Miete zu bezahlen. Laut Executive Director Reverend Glenn Chalmers sehen sie „jeden Tag neue Gesichter“. Dies ist die neue Realität der Wirtschaftskrise, die in kleinere Schlagzeilen übergeht. Mehr als 60 Freiwillige kommen jeden Tag, um zu dienen und zu helfen.

Holy Apostles Soup Kitchen ist New Yorks größte Suppenküche und die zweitgrößte in den Vereinigten Staaten. Seit 1982 in Betrieb (Machen Sie mal), werden jeden Wochentag zwischen 10:30 und 12:30 Uhr 1.000 nahrhafte, nachhaltige Mahlzeiten unter dem sozialbewussten Motto „Farm-to-Tray“ serviert. Der Auftrag von Herrn Ottley besteht darin, täglich frisches Obst und Gemüse zu servieren und so viele lokale Produkte wie möglich zu beziehen. Noch bemerkenswerter ist, dass er in den letzten drei Jahren alle verarbeiteten Lebensmittel von den Speisekarten streichen konnte. Laut Herrn Ottley "ist dies für einige unserer Gäste die einzige Mahlzeit und sie muss gesund und nahrhaft sein." Wenn er es für seine „erweiterte Familie“ tun kann, dann können wir sicherlich darüber nachdenken, dies in öffentlichen Schulküchen und sicherlich zu Hause zu tun.

Die Köche, Vorbereitungsköche und Geschirrspülmaschinen kommen als Praktikanten aus dem Doe Fund. Sie werden von Mr. Ottley trainiert und scheinen auch zu lieben, was sie tun. Es ist erstaunlich, dass nur zwei Köche (und 1 Vorbereitungskoch) all dieses Essen zubereiten können, und noch bemerkenswerter, dass es für weniger als 2 USD pro Mahlzeit zubereitet werden kann. Die Zahlen sind überwältigend: Mehr als 24.000 Äpfel werden pro Woche verteilt, 100 Dutzend Vollkornbrötchen werden täglich serviert. City Harvest und Whole Foods sind feste Partner bei der Beschaffung frischer Zutaten.

Die Speisekarten von Mr. Ottley klingen wie etwas, das Sie bei Sweetgreen oder einem anderen urbanen Imperium für gesunde Lebensmittel bekommen könnten: Vollkornnudeln Primavera, Tomatensalat im Landhausstil, gerösteter Blumenkohl, Frijole-Salat, kolumbianischer Bohneneintopf, Obst der Saison, Joghurt aus dem Bundesstaat New York.

Nicht nur das Essen ist für viele ein wichtiger Bestandteil dieses täglichen Rituals, sondern auch das soziale Engagement, einfach da zu sein. New York Times Die Journalistin Anna Quindlen nannte das atemberaubende Heiligtum dieser denkmalgeschützten Kirche "den majestätischsten Speisesaal in New York City". Und seine Mission geht weiter, um denen, die nicht leben, „Ganze“ zu bieten. Zu seinen Dienstleistungen gehören Beratung, Interessenvertretung und Empfehlungen, Schreibkurse und Filmabende. Ich traf einen wunderbaren Mann Ende 70, der von dem Roman, den er schrieb, begeistert war. Er ist seit Jahren Gast bei Holy Apostle und ich werde seinen Händedruck oder sein wohlgenährtes Lächeln nie vergessen.

Am 15. Mai 2014 werden die Heiligen Apostel ihre mit Spannung erwartete Spendenaktion veranstalten "Vom Bauernhof zum Tablett" um ihrer tapferen Mission zu dienen. Und viele der besten Köche New Yorks werden vor Ort sein, um ihre Unterstützung und ihren Status zu verleihen. Mit dabei sind Executive Chef Colt Taylor von One if by Land, Two if by Sea Ginger Pierce und Preston Madson von Freemans & ISA, Frank Tujague von The Westin at Times Square, Laurence Edelman von der Left Bank, Max Convertini von Zio Ristorante, Raphael Abrahante, von Thalassa und Yvan Lemoine von Bodega Negra at Dream Downtown. Laut Sara Pandolfi, der kreativen Kraft hinter der letztjährigen Veranstaltung, "ist dieses neue Mittel für die Mittelbeschaffung besonders wichtig, da die staatliche Finanzierung nur 8 Prozent der jährlichen Ausgaben der Suppenküche decken." Weitere Informationen: www.farmtotray.org. Tel: 212-924-0167.

Rozanne Gold ist eine vierfache mit James Beard ausgezeichnete Köchin und Autorin von Eat Fresh Food: Awesome Recipes for Teen Chefs, Healthy 1-2-3 und Radically Simple: Brilliant Flavours with Breathtaking Ease.


Farm-to-Tray: Den Hunger bekämpfen

Ich bin in Ehrfurcht. Nachdem ich gerade anderthalb Jahre soziale Fürsprache als Schöpfer und Direktor einer Pop-up-Satellitenküche in Park Slope, Brooklyn, abgeschlossen habe, die 185.000 Opfer des Hurrikans Sandy ernährte, muss ich Ihnen von Michael Ottleys außergewöhnlichen Leistungen bei Holy Apostles berichten Suppenküche in New York City. Ohne meine Erfahrung bei CBE FEEDS glaube ich nicht, dass ich die Herausforderungen beim Kochen und Servieren nahrhafter Mahlzeiten für 1.000 Bedürftige an fünf Tagen in der Woche vollständig verstehen könnte.

Als Director of Operations seit mehr als fünf Jahren (seit 28 Jahren als Executive Chef in großen Hotels) schafft Herr Ottley dies mit Würde und Freude. Er hätte nie gedacht, dass dies sein Lebenswerk werden würde, aber als er eine Menschenschlange sah, die sich über einen ganzen Straßenblock der West 28th Street erstreckte, und New Yorks größtes Noternährungszentrum entdeckte, sagte er: "Ich kann das tun." Die Holy Apostles Church ist riesig, und das Essen im riesigen Speisesaal erinnert an eine imaginäre Mahlzeit an der Oxford University (aber ohne das Gefühl von Klasse und Privilegien). Von Montag bis Freitag stehen mehr als 1.000 Menschen für ihre eine warme Mahlzeit am Tag an. Etwa die Hälfte ist obdachlos, die anderen gehören Familien mit niedrigem Einkommen an, die ihre Lebensmitteleinkäufe kürzen müssen, um ihre Miete zu bezahlen. Laut Executive Director Reverend Glenn Chalmers sehen sie „jeden Tag neue Gesichter“. Dies ist die neue Realität der Wirtschaftskrise, die in kleinere Schlagzeilen übergeht. Mehr als 60 Freiwillige kommen jeden Tag, um zu dienen und zu helfen.

Holy Apostles Soup Kitchen ist New Yorks größte Suppenküche und die zweitgrößte in den Vereinigten Staaten. Seit 1982 in Betrieb (Machen Sie mal), werden jeden Wochentag zwischen 10:30 und 12:30 Uhr 1.000 nahrhafte, nachhaltige Mahlzeiten unter dem sozialbewussten Motto „Farm-to-Tray“ serviert. Die Aufgabe von Herrn Ottley besteht darin, täglich frisches Obst und Gemüse zu servieren und so viele lokale Produkte wie möglich zu beziehen. Noch bemerkenswerter ist, dass er in den letzten drei Jahren alle verarbeiteten Lebensmittel von den Speisekarten streichen konnte. Laut Herrn Ottley "ist dies für einige unserer Gäste die einzige Mahlzeit und sie muss gesund und nahrhaft sein." Wenn er es für seine „erweiterte Familie“ tun kann, dann können wir sicherlich darüber nachdenken, dies in öffentlichen Schulküchen und sicherlich zu Hause zu tun.

Die Köche, Vorbereitungsköche und Geschirrspülmaschinen kommen als Praktikanten aus dem Doe Fund. Sie werden von Mr. Ottley trainiert und scheinen auch zu lieben, was sie tun. Es ist erstaunlich, dass nur zwei Köche (und 1 Vorbereitungskoch) all dieses Essen zubereiten können, und noch bemerkenswerter, dass es für weniger als 2 USD pro Mahlzeit zubereitet werden kann. Die Zahlen sind überwältigend: Mehr als 24.000 Äpfel werden pro Woche verteilt, 100 Dutzend Vollkornbrötchen werden täglich serviert. City Harvest und Whole Foods sind feste Partner bei der Beschaffung frischer Zutaten.

Die Speisekarten von Mr. Ottley klingen wie etwas, das Sie bei Sweetgreen oder einem anderen urbanen Imperium für gesunde Ernährung bekommen könnten: Vollkornnudeln primavera, Tomatensalat im Landhausstil, gerösteter Blumenkohl, Frijole-Salat, kolumbianischer Bohneneintopf, Obst der Saison, Joghurt aus dem Bundesstaat New York.

Nicht nur das Essen ist für viele ein wichtiger Bestandteil dieses täglichen Rituals, sondern auch das soziale Engagement, einfach da zu sein. New York Times Die Journalistin Anna Quindlen nannte das atemberaubende Heiligtum dieser denkmalgeschützten Kirche "den majestätischsten Speisesaal in New York City". Und seine Mission geht weiter, um denen, die nicht leben, „Ganze“ zu bieten. Zu seinen Dienstleistungen gehören Beratung, Interessenvertretung und Empfehlungen, Schreibkurse und Filmabende. Ich traf einen wunderbaren Mann Ende 70, der von dem Roman, den er schrieb, begeistert war. Er ist seit Jahren Gast bei Holy Apostle und ich werde seinen Händedruck oder sein wohlgenährtes Lächeln nie vergessen.

Am 15. Mai 2014 werden die Heiligen Apostel ihre mit Spannung erwartete Spendenaktion veranstalten "Vom Bauernhof zum Tablett" um ihrer tapferen Mission zu dienen. Und viele der besten Köche New Yorks werden vor Ort sein, um ihre Unterstützung und ihren Status zu verleihen. Mit dabei sind Executive Chef Colt Taylor von One if by Land, Two if by Sea Ginger Pierce und Preston Madson von Freemans & ISA, Frank Tujague vom The Westin at Times Square, Laurence Edelman vom Left Bank, Max Convertini von Zio Ristorante, Raphael Abrahante, von Thalassa und Yvan Lemoine von Bodega Negra at Dream Downtown. Laut Sara Pandolfi, der kreativen Kraft hinter der letztjährigen Veranstaltung, "ist dieses neue Mittel für die Mittelbeschaffung besonders wichtig, da die staatliche Finanzierung nur 8 Prozent der jährlichen Ausgaben der Suppenküche abdeckt." Weitere Informationen: www.farmtotray.org. Tel: 212-924-0167.

Rozanne Gold ist eine vierfache mit James Beard ausgezeichnete Köchin und Autorin von Eat Fresh Food: Awesome Recipes for Teen Chefs, Healthy 1-2-3 und Radically Simple: Brilliant Flavours with Breathtaking Ease.


Farm-to-Tray: Den Hunger bekämpfen

Ich bin in Ehrfurcht. Nachdem ich gerade anderthalb Jahre soziale Fürsprache als Schöpfer und Direktor einer Pop-up-Satellitenküche in Park Slope, Brooklyn, abgeschlossen habe, die 185.000 Opfer des Hurrikans Sandy ernährte, muss ich Ihnen von Michael Ottleys außergewöhnlichen Leistungen bei Holy Apostles berichten Suppenküche in New York City. Ohne meine Erfahrung bei CBE FEEDS glaube ich nicht, dass ich die Herausforderungen beim Kochen und Servieren nahrhafter Mahlzeiten für 1.000 Bedürftige an fünf Tagen in der Woche vollständig verstehen könnte.

Als Director of Operations seit mehr als fünf Jahren (seit 28 Jahren als Executive Chef in großen Hotels) schafft Herr Ottley dies mit Würde und Freude. Er hätte nie gedacht, dass dies sein Lebenswerk werden würde, aber als er eine Menschenschlange sah, die sich über einen ganzen Straßenblock der West 28th Street erstreckte, und New Yorks größtes Noternährungszentrum entdeckte, sagte er: "Ich kann das tun." Die Holy Apostles Church ist riesig, und das Essen im riesigen Speisesaal erinnert an eine imaginäre Mahlzeit an der Oxford University (aber ohne das Gefühl von Klasse und Privilegien). Von Montag bis Freitag stehen mehr als 1.000 Menschen für ihre eine warme Mahlzeit am Tag an. Etwa die Hälfte ist obdachlos, die anderen gehören Familien mit niedrigem Einkommen an, die ihre Lebensmitteleinkäufe kürzen müssen, um ihre Miete zu bezahlen. Laut Executive Director Reverend Glenn Chalmers sehen sie „jeden Tag neue Gesichter“. Dies ist die neue Realität der Wirtschaftskrise, die in kleinere Schlagzeilen übergeht. Mehr als 60 Freiwillige kommen jeden Tag, um zu dienen und zu helfen.

Holy Apostles Soup Kitchen ist New Yorks größte Suppenküche und die zweitgrößte in den Vereinigten Staaten. Seit 1982 in Betrieb (Machen Sie mal), werden jeden Wochentag zwischen 10:30 und 12:30 Uhr 1.000 nahrhafte, nachhaltige Mahlzeiten unter dem sozialbewussten Motto „Farm-to-Tray“ serviert. Der Auftrag von Herrn Ottley besteht darin, täglich frisches Obst und Gemüse zu servieren und so viele lokale Produkte wie möglich zu beziehen. Noch bemerkenswerter ist, dass er in den letzten drei Jahren alle verarbeiteten Lebensmittel von den Speisekarten streichen konnte. Laut Herrn Ottley "ist dies für einige unserer Gäste die einzige Mahlzeit und sie muss gesund und nahrhaft sein." Wenn er es für seine „erweiterte Familie“ tun kann, dann können wir sicherlich darüber nachdenken, dies in öffentlichen Schulküchen und sicherlich zu Hause zu tun.

Die Köche, Vorbereitungsköche und Geschirrspülmaschinen kommen als Praktikanten aus dem Doe Fund. Sie werden von Mr. Ottley trainiert und scheinen auch zu lieben, was sie tun. Es ist erstaunlich, dass nur zwei Köche (und 1 Vorbereitungskoch) all dieses Essen zubereiten können, und noch bemerkenswerter, dass es für weniger als 2 USD pro Mahlzeit zubereitet werden kann. Die Zahlen sind überwältigend: Mehr als 24.000 Äpfel werden pro Woche verteilt, 100 Dutzend Vollkornbrötchen werden täglich serviert. City Harvest und Whole Foods sind feste Partner bei der Beschaffung frischer Zutaten.

Die Speisekarten von Mr. Ottley klingen wie etwas, das Sie bei Sweetgreen oder einem anderen urbanen Imperium für gesunde Ernährung bekommen könnten: Vollkornnudeln primavera, Tomatensalat im Landhausstil, gerösteter Blumenkohl, Frijole-Salat, kolumbianischer Bohneneintopf, Obst der Saison, Joghurt aus dem Bundesstaat New York.

Nicht nur das Essen ist für viele ein wichtiger Bestandteil dieses täglichen Rituals, sondern auch das soziale Engagement, einfach da zu sein. New York Times Die Journalistin Anna Quindlen nannte das atemberaubende Heiligtum dieser denkmalgeschützten Kirche "den majestätischsten Speisesaal in New York City". Und seine Mission geht weiter, um denen, die nicht leben, „Ganze“ zu bieten. Zu seinen Dienstleistungen gehören Beratung, Interessenvertretung und Empfehlungen, Schreibkurse und Filmabende. Ich traf einen wunderbaren Mann Ende 70, der von dem Roman, den er schrieb, begeistert war. Er ist seit Jahren Gast bei Holy Apostle und ich werde seinen Händedruck oder sein wohlgenährtes Lächeln nie vergessen.

Am 15. Mai 2014 werden die Heiligen Apostel ihre mit Spannung erwartete Spendenaktion veranstalten "Vom Bauernhof zum Tablett" um ihrer tapferen Mission zu dienen. Und viele der besten Köche New Yorks werden dort sein, um ihre Unterstützung und ihren Status zu verleihen. Mit dabei sind Executive Chef Colt Taylor von One if by Land, Two if by Sea Ginger Pierce und Preston Madson von Freemans & ISA, Frank Tujague von The Westin at Times Square, Laurence Edelman von der Left Bank, Max Convertini von Zio Ristorante, Raphael Abrahante, von Thalassa und Yvan Lemoine von Bodega Negra at Dream Downtown. Laut Sara Pandolfi, der kreativen Kraft hinter der letztjährigen Veranstaltung, "ist dieses neue Mittel für die Mittelbeschaffung besonders wichtig, weil die staatliche Finanzierung nur 8 Prozent der jährlichen Ausgaben der Suppenküche abdeckt." Weitere Informationen: www.farmtotray.org. Tel: 212-924-0167.

Rozanne Gold ist eine vierfache mit James Beard ausgezeichnete Köchin und Autorin von Eat Fresh Food: Awesome Recipes for Teen Chefs, Healthy 1-2-3 und Radically Simple: Brilliant Flavours with Breathtaking Ease.


Farm-to-Tray: Den Hunger bekämpfen

Ich bin in Ehrfurcht. Nachdem ich gerade anderthalb Jahre soziale Fürsprache als Schöpfer und Direktor einer Pop-up-Satellitenküche in Park Slope, Brooklyn, abgeschlossen habe, die 185.000 Opfer des Hurrikans Sandy ernährte, muss ich Ihnen von Michael Ottleys außergewöhnlichen Leistungen bei Holy Apostles berichten Suppenküche in New York City. Ohne meine Erfahrung bei CBE FEEDS glaube ich nicht, dass ich die Herausforderungen beim Kochen und Servieren nahrhafter Mahlzeiten für 1.000 Bedürftige an fünf Tagen in der Woche vollständig verstehen könnte.

Als Director of Operations seit mehr als fünf Jahren (seit 28 Jahren als Executive Chef in großen Hotels) schafft Herr Ottley dies mit Würde und Freude. Er hätte nie gedacht, dass dies sein Lebenswerk werden würde, aber als er eine Menschenschlange sah, die sich über einen ganzen Straßenblock der West 28th Street erstreckte, und New Yorks größtes Noternährungszentrum entdeckte, sagte er: "Ich kann das tun." Die Holy Apostles Church ist riesig, und das Essen im riesigen Speisesaal erinnert an eine imaginäre Mahlzeit an der Oxford University (aber ohne das Gefühl von Klasse und Privilegien). Von Montag bis Freitag stehen mehr als 1.000 Menschen für ihre eine warme Mahlzeit am Tag an. Etwa die Hälfte ist obdachlos, die anderen gehören Familien mit niedrigem Einkommen an, die ihre Lebensmitteleinkäufe kürzen müssen, um ihre Miete zu bezahlen. Laut Executive Director Reverend Glenn Chalmers sehen sie „jeden Tag neue Gesichter“. Dies ist die neue Realität der Wirtschaftskrise, die in kleinere Schlagzeilen übergeht. Mehr als 60 Freiwillige kommen jeden Tag, um zu dienen und zu helfen.

Holy Apostles Soup Kitchen ist New Yorks größte Suppenküche und die zweitgrößte in den Vereinigten Staaten. Seit 1982 in Betrieb (Machen Sie mal), werden jeden Wochentag zwischen 10:30 und 12:30 Uhr 1.000 nahrhafte, nachhaltige Mahlzeiten unter dem sozialbewussten Motto „Farm-to-Tray“ serviert. Der Auftrag von Herrn Ottley besteht darin, täglich frisches Obst und Gemüse zu servieren und so viele lokale Produkte wie möglich zu beziehen. Noch bemerkenswerter ist, dass er in den letzten drei Jahren alle verarbeiteten Lebensmittel von den Speisekarten streichen konnte. Laut Herrn Ottley "ist dies für einige unserer Gäste die einzige Mahlzeit und sie muss gesund und nahrhaft sein." Wenn er es für seine „erweiterte Familie“ tun kann, dann können wir sicherlich darüber nachdenken, dies in öffentlichen Schulküchen und sicherlich zu Hause zu tun.

Die Köche, Vorbereitungsköche und Geschirrspülmaschinen kommen als Praktikanten aus dem Doe Fund. Sie werden von Mr. Ottley trainiert und scheinen auch zu lieben, was sie tun. Es ist erstaunlich, dass nur zwei Köche (und 1 Vorbereitungskoch) all dieses Essen zubereiten können, und noch bemerkenswerter, dass es für weniger als 2 USD pro Mahlzeit zubereitet werden kann. Die Zahlen sind überwältigend: Mehr als 24.000 Äpfel werden pro Woche verteilt, 100 Dutzend Vollkornbrötchen werden täglich serviert. City Harvest und Whole Foods sind feste Partner bei der Beschaffung frischer Zutaten.

Die Speisekarten von Mr. Ottley klingen wie etwas, das Sie bei Sweetgreen oder einem anderen urbanen Imperium für gesunde Lebensmittel bekommen könnten: Vollkornnudeln Primavera, Tomatensalat im Landhausstil, gerösteter Blumenkohl, Frijole-Salat, kolumbianischer Bohneneintopf, Obst der Saison, Joghurt aus dem Bundesstaat New York.

Nicht nur das Essen ist für viele ein wichtiger Bestandteil dieses täglichen Rituals, sondern auch das soziale Engagement, einfach da zu sein. New York Times Die Journalistin Anna Quindlen nannte das atemberaubende Heiligtum dieser denkmalgeschützten Kirche "den majestätischsten Speisesaal in New York City". Und seine Mission geht weiter, um denen, die nicht leben, „Ganze“ zu bieten. Zu seinen Dienstleistungen gehören Beratung, Interessenvertretung und Empfehlungen, Schreibkurse und Filmabende. Ich traf einen wunderbaren Mann Ende 70, der von dem Roman, den er schrieb, begeistert war. Er ist seit Jahren Gast bei Holy Apostle und ich werde seinen Händedruck oder sein wohlgenährtes Lächeln nie vergessen.

Am 15. Mai 2014 werden die Heiligen Apostel ihre mit Spannung erwartete Spendenaktion veranstalten "Vom Bauernhof zum Tablett" um ihrer tapferen Mission zu dienen. Und viele der besten Köche New Yorks werden vor Ort sein, um ihre Unterstützung und ihren Status zu verleihen. Mit dabei sind Executive Chef Colt Taylor von One if by Land, Two if by Sea Ginger Pierce und Preston Madson von Freemans & ISA, Frank Tujague von The Westin at Times Square, Laurence Edelman von der Left Bank, Max Convertini von Zio Ristorante, Raphael Abrahante von Thalassa und Yvan Lemoine von Bodega Negra at Dream Downtown. Laut Sara Pandolfi, der kreativen Kraft hinter der letztjährigen Veranstaltung, "ist dieses neue Mittel für die Mittelbeschaffung besonders wichtig, weil die staatliche Finanzierung nur 8 Prozent der jährlichen Ausgaben der Suppenküche abdeckt." Weitere Informationen: www.farmtotray.org. Tel: 212-924-0167.

Rozanne Gold ist eine vierfach mit dem James Beard-Preis ausgezeichnete Köchin und Autorin von Eat Fresh Food: Awesome Recipes for Teen Chefs, Healthy 1-2-3 und Radically Simple: Brilliant Flavours with Breathtaking Ease.


Farm-to-Tray: Den Hunger bekämpfen

Ich bin in Ehrfurcht. Nachdem ich gerade anderthalb Jahre soziale Fürsprache als Schöpfer und Direktor einer Pop-up-Satellitenküche in Park Slope, Brooklyn, abgeschlossen habe, die 185.000 Opfer des Hurrikans Sandy ernährte, muss ich Ihnen von Michael Ottleys außergewöhnlichen Leistungen bei Holy Apostles berichten Suppenküche in New York City. Ohne meine Erfahrung bei CBE FEEDS glaube ich nicht, dass ich die Herausforderungen beim Kochen und Servieren nahrhafter Mahlzeiten für 1.000 Bedürftige an fünf Tagen in der Woche vollständig verstehen könnte.

Als Director of Operations seit mehr als fünf Jahren (seit 28 Jahren als Executive Chef in großen Hotels) schafft Herr Ottley dies mit Würde und Freude. He never imagined this would become his life's work, but when he saw a line of people spanning an entire avenue block of West 28th Street, and discovered New York's largest emergency feeding center, he said "I can do this." Holy Apostles Church is huge, and eating in the vast dining room brings to mind an imagined meal at Oxford University (but without the sense of class and privilege). Monday through Friday, more than 1,000 people line up for their one hot meal a day. About half are homeless the others are members of low-income families who need to cut back on food purchases in order to pay their rent. According to Executive Director, Reverend Glenn Chalmers, they "see new faces every day." This is the new reality of the economic crisis as it fades into smaller type headline news. More than 60 volunteers come to serve and help every day.

Holy Apostles Soup Kitchen is New York's largest soup kitchen and the second largest in the United States. In operation since 1982 (do the math), every weekday between 10:30 a.m. and 12:30 p.m., 1,000 nutritious, sustainable meals, are served, under the socially-conscious banner of "Farm-to-Tray." Mr. Ottley's mandate is to serve fresh fruit and vegetables every day and to source as many local products as possible. Even more remarkable is that over the last three years, he has been able to cut all processed food from the menus. According to Mr. Ottley, "for some of our guests, this is their only meal and it needs to be healthy and nutritious." If he can do it for his "extended family," then certainly we can begin to think about doing this in public school kitchens, and certainly at home.

The cooks, prep cooks, and dishwashers come from the Doe Fund as interns. They are cross-trained by Mr. Ottley, and also seem to love what they do. It's amazing that only two cooks (and 1 prep cook) can make all this food and even more remarkable that it can be done for less than $2 per meal. The numbers are staggering: More than 24,000 apples handed out per week, 100 dozen whole grain rolls served daily. City Harvest and Whole Foods are steady partners in securing fresh ingredients for them.

Mr. Ottley's menus sound like something you might get at Sweetgreen or another urban healthy food emporium: Whole-wheat pasta primavera, country-style tomato salad, roasted cauliflower, frijole salad, Columbian bean stew, seasonal fruit, yogurt from upstate New York.

Not only is the food an important part of this daily ritual for many but so is the social engagement of simply being there. New York Times journalist Anna Quindlen called the stunning sanctuary of this landmarked church, "the most majestic dining room in New York City." And its mission goes further to provide "wholeness" to those without. Its services include counseling, advocacy and referrals, writing classes and movie nights. I met a wonderful man, in his late '70s, who was excited about the novel he was writing. He has been a guest at Holy Apostle's for years and I will never forget his handshake or his well-fed smile.

On May 15, 2014, Holy Apostles will hold their much-anticipated fundraiser "From Farm to Tray" to benefit their valiant mission. And many of New York's best chefs will be there to lend their support and status. Included in the line-up are Executive Chef Colt Taylor from One if by Land, Two if by Sea Ginger Pierce and Preston Madson, from Freemans & ISA, Frank Tujague from The Westin at Times Square, Laurence Edelman form the Left Bank, Max Convertini from Zio Ristorante, Raphael Abrahante, from Thalassa, and Yvan Lemoine from Bodega Negra at Dream Downtown. According to Sara Pandolfi, the creative force behind last year's event, "This new vehicle for fundraising is especially crucial because government funding covers only 8 percent of the soup kitchen's annual expenses." For more information: www.farmtotray.org. Tel: 212-924-0167.

Rozanne Gold is a four-time James Beard award-winning chef and author of Eat Fresh Food: Awesome Recipes for Teen Chefs, Healthy 1-2-3, and Radically Simple: Brilliant Flavors with Breathtaking Ease.


Farm-to-Tray: Fighting Hunger

I'm in awe. Having just completed a year-and-a-half of social advocacy as the creator and director of a pop-up satellite kitchen in Park Slope, Brooklyn feeding 185,000 victims of Hurricane Sandy, I must tell you of Michael Ottley's extraordinary accomplishments at Holy Apostles Soup Kitchen in New York City. Without my experience at CBE FEEDS, I don't think I could fully grasp the challenges involved in cooking and serving nutritious meals to 1,000 people-in-need five days a week.

As Director of Operations for more than five years (having been an executive chef for major hotels for 28 years), Mr. Ottley manages to do it with dignity and delight. He never imagined this would become his life's work, but when he saw a line of people spanning an entire avenue block of West 28th Street, and discovered New York's largest emergency feeding center, he said "I can do this." Holy Apostles Church is huge, and eating in the vast dining room brings to mind an imagined meal at Oxford University (but without the sense of class and privilege). Monday through Friday, more than 1,000 people line up for their one hot meal a day. About half are homeless the others are members of low-income families who need to cut back on food purchases in order to pay their rent. According to Executive Director, Reverend Glenn Chalmers, they "see new faces every day." This is the new reality of the economic crisis as it fades into smaller type headline news. More than 60 volunteers come to serve and help every day.

Holy Apostles Soup Kitchen is New York's largest soup kitchen and the second largest in the United States. In operation since 1982 (do the math), every weekday between 10:30 a.m. and 12:30 p.m., 1,000 nutritious, sustainable meals, are served, under the socially-conscious banner of "Farm-to-Tray." Mr. Ottley's mandate is to serve fresh fruit and vegetables every day and to source as many local products as possible. Even more remarkable is that over the last three years, he has been able to cut all processed food from the menus. According to Mr. Ottley, "for some of our guests, this is their only meal and it needs to be healthy and nutritious." If he can do it for his "extended family," then certainly we can begin to think about doing this in public school kitchens, and certainly at home.

The cooks, prep cooks, and dishwashers come from the Doe Fund as interns. They are cross-trained by Mr. Ottley, and also seem to love what they do. It's amazing that only two cooks (and 1 prep cook) can make all this food and even more remarkable that it can be done for less than $2 per meal. The numbers are staggering: More than 24,000 apples handed out per week, 100 dozen whole grain rolls served daily. City Harvest and Whole Foods are steady partners in securing fresh ingredients for them.

Mr. Ottley's menus sound like something you might get at Sweetgreen or another urban healthy food emporium: Whole-wheat pasta primavera, country-style tomato salad, roasted cauliflower, frijole salad, Columbian bean stew, seasonal fruit, yogurt from upstate New York.

Not only is the food an important part of this daily ritual for many but so is the social engagement of simply being there. New York Times journalist Anna Quindlen called the stunning sanctuary of this landmarked church, "the most majestic dining room in New York City." And its mission goes further to provide "wholeness" to those without. Its services include counseling, advocacy and referrals, writing classes and movie nights. I met a wonderful man, in his late '70s, who was excited about the novel he was writing. He has been a guest at Holy Apostle's for years and I will never forget his handshake or his well-fed smile.

On May 15, 2014, Holy Apostles will hold their much-anticipated fundraiser "From Farm to Tray" to benefit their valiant mission. And many of New York's best chefs will be there to lend their support and status. Included in the line-up are Executive Chef Colt Taylor from One if by Land, Two if by Sea Ginger Pierce and Preston Madson, from Freemans & ISA, Frank Tujague from The Westin at Times Square, Laurence Edelman form the Left Bank, Max Convertini from Zio Ristorante, Raphael Abrahante, from Thalassa, and Yvan Lemoine from Bodega Negra at Dream Downtown. According to Sara Pandolfi, the creative force behind last year's event, "This new vehicle for fundraising is especially crucial because government funding covers only 8 percent of the soup kitchen's annual expenses." For more information: www.farmtotray.org. Tel: 212-924-0167.

Rozanne Gold is a four-time James Beard award-winning chef and author of Eat Fresh Food: Awesome Recipes for Teen Chefs, Healthy 1-2-3, and Radically Simple: Brilliant Flavors with Breathtaking Ease.


Farm-to-Tray: Fighting Hunger

I'm in awe. Having just completed a year-and-a-half of social advocacy as the creator and director of a pop-up satellite kitchen in Park Slope, Brooklyn feeding 185,000 victims of Hurricane Sandy, I must tell you of Michael Ottley's extraordinary accomplishments at Holy Apostles Soup Kitchen in New York City. Without my experience at CBE FEEDS, I don't think I could fully grasp the challenges involved in cooking and serving nutritious meals to 1,000 people-in-need five days a week.

As Director of Operations for more than five years (having been an executive chef for major hotels for 28 years), Mr. Ottley manages to do it with dignity and delight. He never imagined this would become his life's work, but when he saw a line of people spanning an entire avenue block of West 28th Street, and discovered New York's largest emergency feeding center, he said "I can do this." Holy Apostles Church is huge, and eating in the vast dining room brings to mind an imagined meal at Oxford University (but without the sense of class and privilege). Monday through Friday, more than 1,000 people line up for their one hot meal a day. About half are homeless the others are members of low-income families who need to cut back on food purchases in order to pay their rent. According to Executive Director, Reverend Glenn Chalmers, they "see new faces every day." This is the new reality of the economic crisis as it fades into smaller type headline news. More than 60 volunteers come to serve and help every day.

Holy Apostles Soup Kitchen is New York's largest soup kitchen and the second largest in the United States. In operation since 1982 (do the math), every weekday between 10:30 a.m. and 12:30 p.m., 1,000 nutritious, sustainable meals, are served, under the socially-conscious banner of "Farm-to-Tray." Mr. Ottley's mandate is to serve fresh fruit and vegetables every day and to source as many local products as possible. Even more remarkable is that over the last three years, he has been able to cut all processed food from the menus. According to Mr. Ottley, "for some of our guests, this is their only meal and it needs to be healthy and nutritious." If he can do it for his "extended family," then certainly we can begin to think about doing this in public school kitchens, and certainly at home.

The cooks, prep cooks, and dishwashers come from the Doe Fund as interns. They are cross-trained by Mr. Ottley, and also seem to love what they do. It's amazing that only two cooks (and 1 prep cook) can make all this food and even more remarkable that it can be done for less than $2 per meal. The numbers are staggering: More than 24,000 apples handed out per week, 100 dozen whole grain rolls served daily. City Harvest and Whole Foods are steady partners in securing fresh ingredients for them.

Mr. Ottley's menus sound like something you might get at Sweetgreen or another urban healthy food emporium: Whole-wheat pasta primavera, country-style tomato salad, roasted cauliflower, frijole salad, Columbian bean stew, seasonal fruit, yogurt from upstate New York.

Not only is the food an important part of this daily ritual for many but so is the social engagement of simply being there. New York Times journalist Anna Quindlen called the stunning sanctuary of this landmarked church, "the most majestic dining room in New York City." And its mission goes further to provide "wholeness" to those without. Its services include counseling, advocacy and referrals, writing classes and movie nights. I met a wonderful man, in his late '70s, who was excited about the novel he was writing. He has been a guest at Holy Apostle's for years and I will never forget his handshake or his well-fed smile.

On May 15, 2014, Holy Apostles will hold their much-anticipated fundraiser "From Farm to Tray" to benefit their valiant mission. And many of New York's best chefs will be there to lend their support and status. Included in the line-up are Executive Chef Colt Taylor from One if by Land, Two if by Sea Ginger Pierce and Preston Madson, from Freemans & ISA, Frank Tujague from The Westin at Times Square, Laurence Edelman form the Left Bank, Max Convertini from Zio Ristorante, Raphael Abrahante, from Thalassa, and Yvan Lemoine from Bodega Negra at Dream Downtown. According to Sara Pandolfi, the creative force behind last year's event, "This new vehicle for fundraising is especially crucial because government funding covers only 8 percent of the soup kitchen's annual expenses." For more information: www.farmtotray.org. Tel: 212-924-0167.

Rozanne Gold is a four-time James Beard award-winning chef and author of Eat Fresh Food: Awesome Recipes for Teen Chefs, Healthy 1-2-3, and Radically Simple: Brilliant Flavors with Breathtaking Ease.


Farm-to-Tray: Fighting Hunger

I'm in awe. Having just completed a year-and-a-half of social advocacy as the creator and director of a pop-up satellite kitchen in Park Slope, Brooklyn feeding 185,000 victims of Hurricane Sandy, I must tell you of Michael Ottley's extraordinary accomplishments at Holy Apostles Soup Kitchen in New York City. Without my experience at CBE FEEDS, I don't think I could fully grasp the challenges involved in cooking and serving nutritious meals to 1,000 people-in-need five days a week.

As Director of Operations for more than five years (having been an executive chef for major hotels for 28 years), Mr. Ottley manages to do it with dignity and delight. He never imagined this would become his life's work, but when he saw a line of people spanning an entire avenue block of West 28th Street, and discovered New York's largest emergency feeding center, he said "I can do this." Holy Apostles Church is huge, and eating in the vast dining room brings to mind an imagined meal at Oxford University (but without the sense of class and privilege). Monday through Friday, more than 1,000 people line up for their one hot meal a day. About half are homeless the others are members of low-income families who need to cut back on food purchases in order to pay their rent. According to Executive Director, Reverend Glenn Chalmers, they "see new faces every day." This is the new reality of the economic crisis as it fades into smaller type headline news. More than 60 volunteers come to serve and help every day.

Holy Apostles Soup Kitchen is New York's largest soup kitchen and the second largest in the United States. In operation since 1982 (do the math), every weekday between 10:30 a.m. and 12:30 p.m., 1,000 nutritious, sustainable meals, are served, under the socially-conscious banner of "Farm-to-Tray." Mr. Ottley's mandate is to serve fresh fruit and vegetables every day and to source as many local products as possible. Even more remarkable is that over the last three years, he has been able to cut all processed food from the menus. According to Mr. Ottley, "for some of our guests, this is their only meal and it needs to be healthy and nutritious." If he can do it for his "extended family," then certainly we can begin to think about doing this in public school kitchens, and certainly at home.

The cooks, prep cooks, and dishwashers come from the Doe Fund as interns. They are cross-trained by Mr. Ottley, and also seem to love what they do. It's amazing that only two cooks (and 1 prep cook) can make all this food and even more remarkable that it can be done for less than $2 per meal. The numbers are staggering: More than 24,000 apples handed out per week, 100 dozen whole grain rolls served daily. City Harvest and Whole Foods are steady partners in securing fresh ingredients for them.

Mr. Ottley's menus sound like something you might get at Sweetgreen or another urban healthy food emporium: Whole-wheat pasta primavera, country-style tomato salad, roasted cauliflower, frijole salad, Columbian bean stew, seasonal fruit, yogurt from upstate New York.

Not only is the food an important part of this daily ritual for many but so is the social engagement of simply being there. New York Times journalist Anna Quindlen called the stunning sanctuary of this landmarked church, "the most majestic dining room in New York City." And its mission goes further to provide "wholeness" to those without. Its services include counseling, advocacy and referrals, writing classes and movie nights. I met a wonderful man, in his late '70s, who was excited about the novel he was writing. He has been a guest at Holy Apostle's for years and I will never forget his handshake or his well-fed smile.

On May 15, 2014, Holy Apostles will hold their much-anticipated fundraiser "From Farm to Tray" to benefit their valiant mission. And many of New York's best chefs will be there to lend their support and status. Included in the line-up are Executive Chef Colt Taylor from One if by Land, Two if by Sea Ginger Pierce and Preston Madson, from Freemans & ISA, Frank Tujague from The Westin at Times Square, Laurence Edelman form the Left Bank, Max Convertini from Zio Ristorante, Raphael Abrahante, from Thalassa, and Yvan Lemoine from Bodega Negra at Dream Downtown. According to Sara Pandolfi, the creative force behind last year's event, "This new vehicle for fundraising is especially crucial because government funding covers only 8 percent of the soup kitchen's annual expenses." For more information: www.farmtotray.org. Tel: 212-924-0167.

Rozanne Gold is a four-time James Beard award-winning chef and author of Eat Fresh Food: Awesome Recipes for Teen Chefs, Healthy 1-2-3, and Radically Simple: Brilliant Flavors with Breathtaking Ease.


Schau das Video: KUCHAŘI NA CESTÁCH 4. DEN KOCANDA DĚČÍN (Dezember 2021).