Neue Rezepte

Wie die Königin der Etikette die Diashow verändert hat

Wie die Königin der Etikette die Diashow verändert hat

Sitzordnung, 1969

Vorbei ist die Zeit, in der der Gastgeber wählte, wo die Leute saßen – stattdessen ging es nur um das soziale Ansehen. „Die Ehrengastfrau wird immer vom Gastgeber zum Essen eingeladen und rechts von ihm platziert. Ein männlicher Ehrengast sitzt rechts von der Gastgeberin. Die nächstwichtigste Dame sitzt links vom Gastgeber und wird zum Essen geführt von dem Herrn, zu dessen Recht sie sitzt." Seite 167.

Sitzordnung, 1922

In den 20er Jahren wurde das Anordnen von Sitzen mit einem Solitärspiel verglichen. Am Morgen des Abendessens brachte die Sekretärin einer Gastgeberin ihr die fertigen Karten und sie ordneten sie, "beginnend mit ihrer eigenen Karte an einem Ende und der ihres Mannes am anderen". Die Ehrengäste würden dann neben ihnen Platz nehmen, die übrigen aber charakterlich sitzend, wobei „die Verliebten“ zusammensitzen. Seiten 178-179.

Hochzeitsgeschenke, 1969

"Ob ein Hochzeitsgeschenk zusätzlich zu einem Duschgeschenk verschickt wird, hängt von den Gepflogenheiten der eigenen Gemeinde ab und davon, ob die Hochzeit auf Familienmitglieder beschränkt werden soll." Mit anderen Worten, sie brauchten weder eine Dusche noch ein Hochzeitsgeschenk mehr.

„Normalerweise schicken Leute, die zu einer Hochzeitsfeier eingeladen werden, ein Hochzeitsgeschenk Außerdem zu einem Duschgeschenk. Obwohl manchmal Duschgeschenke anstelle von Hochzeitsgeschenken gegeben werden, sind sie im Allgemeinen ein zusätzlicher Ausdruck der Großzügigkeit und von viel geringerer Bedeutung als die Hochzeitsgeschenke." Seiten 266-267.

Kinder am Tisch, 1969

In den späten 60er Jahren wurde von Kindern nicht mehr erwartet, dass sie stehen oder sich bewegen, wenn ein Erwachsener am Tisch sitzen sollte. Dennoch wurden sie immer noch an die gleiche Erwartung von gutem Benehmen gehalten, nicht weil es notwendigerweise diktiert wurde, sondern als Übergangsritus. Kinder "beginnen, aus der ständigen Aufsicht ihrer Eltern hervorzugehen und Selbständigkeit und ein soziales Leben nach eigener Wahl zu entwickeln". Ein schlecht erzogenes Kind scheint weniger auf die Eltern als auf das Kind selbst zu reflektieren. Seite 679.

Hochzeitsgeschenke, 1922

Die Tradition besagt, dass zukünftige Bräute im Allgemeinen sowohl Verlobungs- als auch Hochzeitsgeschenke erhalten würden, normalerweise kleine, persönliche "Kleinigkeiten" von Freunden und Familie. "Früher war eine kleine Teetasse mit Untertasse am Nachmittag das typische Verlobungsgeschenk, aber sie ist, zusammen mit Harlekin-Porzellan im Allgemeinen, eher aus der Mode gekommen." Seiten 306-307.

Kinder am Tisch, 1922

In den 1920er Jahren galt es als Privileg für Kinder, mit Erwachsenen zu speisen. Erst nachdem sie den "Kindergarten der Etikette" durchlaufen hatten, galten sie als reif für den Esstisch der Erwachsenen.

Sie wurden an die gleichen Maßstäbe wie Erwachsene gehalten, "mit der Ausnahme, dass die von jungen Leuten geforderten Manieren in vielerlei Hinsicht 'aufmerksamer' und peinlicher sein sollten." Junge Mädchen (und Jungen) „sollten eher die Manieren eines Gentlemans haben als die einer Dame“. Sie sollten aufstehen, den besten Platz abgeben und als letzte einen Raum betreten. Seiten 581–585.

Sitzordnung, 2011

Heutzutage ist die Sitzgelegenheit bei einer Dinnerparty ungezwungen. Sollten Tischkarten verwendet werden, werden sie normalerweise "für ein formelles Abendessen mit mehr als vier Personen verwendet". Und wann immer es möglich ist, ist das Sitzen "Mann-Frau". Seite 326.

Kinder am Tisch, 2011

Bis zum Alter von 10 Jahren sollte von Kindern erwartet werden, dass sie alle grundlegenden Tischmanieren beherrschen, "händisches Geschick haben, um Utensilien richtig zu halten, den Tisch zu decken, mit geschlossenem Mund zu kauen und nicht mit vollem Mund zu sprechen".

Die Standards für gutes Benehmen steigen, wenn es um Jugendliche geht. Bis dahin sollten "Kinder wissen, wie man mit kniffligen Essenssituationen umgeht." Sie sollten wissen, was zu tun ist, wenn sie etwas verschütten oder etwas Unerwartetes in ihrer Suppe oder im Mund finden. "An dieser Stelle sollte von Kindern erwartet werden, dass sie die gleichen Tischmanieren haben wie Erwachsene." Seiten 483-487.

Hochzeitsgeschenke, 2011

In der Vergangenheit waren Geschenke zur Verlobung weder obligatorisch noch erwartet worden. Wenn heute eine Feier stattfindet, werden Geschenke oft als "ein Muss" angesehen. Doch viele moderne Bräute verzichten auf Geschenke. "Es ist absolut akzeptabel, dass das Paar ein geschenkfreies Treffen vorschlägt, wenn jemand anbietet, eine Party für sie zu veranstalten." Und sollten Geschenke, insbesondere beim Duschen, zum Thema der Party passen und nicht zu teuer oder aufwendig sein. Und wenn Sie sich nicht sicher sind? "Es ist in Ordnung, den Gastgeber anzurufen und zu fragen." Seiten 564; 627-628.


40 Regeln, von denen Sie wahrscheinlich nicht wussten, dass königliche Kinder befolgen müssen

Sie mögen Thronfolger sein, aber es gibt immer noch viele Grundregeln.

Ein Mitglied der britischen Königsfamilie zu sein, bringt eine Menge Pomp, Umstand und Protokoll mit sich, und das erstreckt sich sogar auf die jüngsten Windsors. Als Junior Royal wachsen George, Charlotte und Louis mit ihren eigenen Regeln im Rampenlicht auf. Von der Kleiderwahl bis hin zur Teilnahme an königlichen Veranstaltungen – hier sind die Gebote und Verbote für königliche Kinder.

Königliche Kinder müssen sogar das Protokoll befolgen Vor sie sind geboren! Traditionell wird nach der Geburt eines neuen königlichen Babys vor den Toren des Buckingham Palace ein Schild mit dem Geschlecht und dem Zeitpunkt der Entbindung angezeigt, um die Nachricht anzukündigen.

Königin Elizabeth II. ist das Oberhaupt der Kirche und als solche müssen alle Mitglieder ihrer Familie getauft werden und sogar Meghan Markle wurde vor ihrer Hochzeit im Jahr 2018 gesalbt. Die Zeremonie wird vom Erzbischof von Canterbury beaufsichtigt und bietet Weihwasser aus dem Jordan.

Das Honiton-Taufkleid wurde von Königin Victoria zur Taufe ihres ersten Kindes in Auftrag gegeben und wird seitdem von jedem Mitglied der königlichen Familie getragen. Der letzte aus dem Clan, der das Kleid anzog, war Archie Harrison Mountbatten-Windsor, aber er trug eine Nachbildung, weil das Original zu zerbrechlich ist, um es mehr zu tragen.

Das königliche Protokoll besagt, dass Frauen in der königlichen Familie einen Knicks machen müssen, wenn sie die Königin an einem bestimmten Tag zum ersten Mal sehen. Basierend auf der entzückenden Darstellung von Prinzessin Charlotte am Weihnachtsmorgen im vergangenen Jahr scheint es für diese Formalität kein Mindestalter zu geben.

Keine Sorge, sie lässt ihre Enkel oder Urenkel sie nicht Ihre Königliche Hoheit nennen. Für sie ist sie einfach "Granny" oder "Gan-Gan". Laut DailyMail bezeichnete Prinz William den Monarchen sogar als "Gary" und hofft, dass dies immer noch im Umlauf ist.

Während Neugeborene ziemlich selten ins Ausland reisen, sind königliche Babys ein bisschen anders und müssen jederzeit bereit sein, international zu reisen. Deshalb wird ihnen gleich nach der Geburt ein Reisepass ausgestellt.

Die Queen ist die einzige Person im Vereinigten Königreich, die ohne Führerschein ein Auto fahren darf, also muss sogar George seine Fahrprüfung ablegen (und bestehen!).

Schon in jungen Jahren wird königlichen Kindern beigebracht, wie sie sich bei öffentlichen Engagements verhalten sollen. Obwohl sie noch keine Vollzeit-Royals sind, nehmen sie das ganze Jahr über an Verlobungen wie Familiengottesdiensten wie Taufen oder Hochzeiten und an öffentlichen Veranstaltungen wie der Geburtstagszeremonie der Königin Trooping the Colour teil.

Königliche Kinder besuchen Etikette-Training, "sobald sie alt genug sind, um an einem Tisch zu sitzen", so die Etikette-Expertin Myka Meier. "Sie werden mit formellen Mahlzeiten erzogen, gehen zu formellen Veranstaltungen und üben alles, von der Stimmlage über die angemessene Kleidung bis hin zu natürlich, wie man Knicks und Verbeugungen macht", sagte sie Personen.

Es gibt hier keine Regel bezüglich des Alters und wenn ihre Eltern auf eine königliche Tour gehen, werden die Kinder auch mitgehen. Archie begleitete seine Eltern im Alter von nur vier Monaten auf ihrer Südafrika-Tour.

Um die Erbfolge zu wahren, dürfen zwei Erben nicht gemeinsam mit dem Flugzeug reisen, es sei denn, die Königin erteilt die Erlaubnis. Eine verständliche Regel, wenn Sie uns fragen.

Die "Windsor-Welle" ist der Rückzugsort der königlichen Familie bei öffentlichen Auftritten, daher lernen ihre Kinder sie natürlich schon in sehr jungen Jahren. Hier hat Prinzessin Charlotte es im Griff, als sie ihre Untertanen vom Balkon des Buckingham Palace aus begrüßt.

Den meisten Mitgliedern der königlichen Familie wird als Kinder eine zweite Sprache beigebracht – Königin Elizabeth, Prinz Charles und Prinz William sprechen alle fließend Französisch! Die Tradition besteht immer noch, als die Herzogin von Cambridge begann, ihren Kindern Spanisch beizubringen, als Prinz George erst zwei Jahre alt war.

Es gibt einige Modebeschränkungen für königliche Kinder, aber das Seltsamste ist, dass von jungen Jungen erwartet wird, dass sie in der Öffentlichkeit Shorts tragen. Diese Regel basiert auf der Vorstellung, dass Hosen für Jungen früher als Mittelklasse angesehen wurden (keuch!).

Die königliche Familie tendiert zu Kleidern für junge Mädchen – eine Tradition, die auf die eigene Tochter der Königin, Prinzessin Anne, zurückgeführt wird. "Sie neigen dazu, als kleine Mädchen gesmokte Kleider zu tragen, wenn sie mit ihren Eltern in der Öffentlichkeit sind", sagte Royal-Expertin Marlene Koenig Harper's Bazaar.

Früher waren junge Prinzen und Prinzessinnen dafür bekannt, dass sie bei öffentlichen Verlobungen mit ihren Eltern kostenlose Outfits trugen. Ausgehend von unseren Familienfotoalben kann man jedoch feststellen, dass sich die MEISTEN Eltern an diese Regel halten.

Da die Herzogin von Cambridge sich für eine Reihe von Gründen einsetzt, die Kindern helfen, die Natur zu schätzen, ist es keine Überraschung, dass sie ihre eigenen Kinder ermutigt, Zeit in der Natur zu verbringen.

Royal Babys essen keine Babykonserven, schließlich haben sie eine Küche voller Privatköche. Der ehemalige königliche Koch Darren McGrady gab bekannt, dass er Prinz William und Harry einige ihrer ersten Mahlzeiten zubereitete, die oft aus gedünsteten Äpfeln und Birnen bestanden.

Die gesamte königliche Familie, einschließlich der Kinder, meidet Schalentiere, da sie das häufigste Lebensmittel sind, das eine Lebensmittelvergiftung verursacht. Die meisten Kinder sind von Anfang an nicht so begeistert von Meeresfrüchten, daher haben wir das Gefühl, dass die königlichen Kinder diese Regel kein bisschen ausmachen.

Während Königin Elizabeth und königliche Kinder vor ihr privat von Tutoren unterrichtet wurden, haben alle königlichen Kinder, beginnend mit Prinz Charles, Schulen für ihre Ausbildung besucht. Erst dieses Jahr hat sich Prinzessin Charlotte ihrem großen Bruder bei Thomas's Battersea angeschlossen.

Prinz Charles brach mit der Tradition, indem er seine Söhne auf das Eton College schickte – eine andere Schule als seine Alma Mater Gordonstoun. Wir haben das Gefühl, dass Prinz William dem Beispiel seines Vaters folgen und seine Kinder auf die Schule schicken wird, die für sie am sinnvollsten ist.

Von allen Mitgliedern der königlichen Familie wird erwartet, dass sie in politischen und kulturellen Angelegenheiten unparteiisch sind (sie dürfen auch nicht wählen oder kandidieren!), und das ist bei Kindern nicht anders. Prinz George sorgte 2019 für Aufregung, als er in einem Trikot der englischen Löwin fotografiert wurde. Kritiker sagten, er unterstütze eine britische Fußballmannschaft gegenüber einer anderen.

Sie werden nie einen Blick auf den kleinen Archie erhaschen, der Monopoly am Familienspielabend spielt, da das Brettspiel aus dem Palast verbannt wurde, weil die Familie in der Vergangenheit übermäßig konkurrenzfähig wurde.

Als jüngste &mdash und wohl süßeste &mdash-Mitglieder des Clans haben königliche Kinder im Allgemeinen die Aufgabe, bei königlichen Hochzeiten die Pflichten eines Pagenjungen oder Blumenmädchens zu erfüllen. Vor kurzem haben Prinz George und Prinzessin Charlotte als Mitglieder der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle sowie der von Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank die Show gestohlen.

Da königliche Kinder bei zwei hauptberuflich arbeitenden Eltern aufwachsen, scheint eine Nanny notwendig. Obwohl die Royals, die derzeit kleine Kinder erziehen, Berichten zufolge praktischer sind als frühere Generationen, beschäftigt die Krone Experten wie Maria Borrallo zur Unterstützung.

Der Palast ergreift extreme Maßnahmen, um sicherzustellen, dass die jüngsten Mitglieder der königlichen Familie in Sicherheit sind. Sie haben nicht nur individuelle Sicherheitsdetails, sondern gaben 2015 eine beispiellose Erklärung heraus, in der sie die Presse wegen betrügerischer Taktiken tadelte.

Wie alle Mitglieder der königlichen Familie müssen königliche Kinder immer ein Geschenk eines Gratulanten annehmen.

Von Spielzeug bis hin zu Blumensträußen werden königliche Kinder oft mit Geschenken überhäuft, wenn sie öffentliche Veranstaltungen besuchen. Laut königlichem Protokoll muss die Königin jedoch entscheiden, was sie behalten darf.

Frauen in der königlichen Familie müssen bei formellen Veranstaltungen der Herzogin Neigung folgen, während es für Männer als schlechte Etikette gilt, mit den Händen in den Taschen zu stehen. Ups, sieht aus, als hätte ein junger William das Memo nicht bekommen!

In der königlichen Familie ist Schwarz eine Farbe, die der Trauer vorbehalten ist, sodass Familienmitglieder, einschließlich Kinder, es nicht bei Tagesveranstaltungen tragen dürfen. Eine Ausnahme? Der Militäranzug, den Prinz George als Pagenjunge bei der Hochzeit seines Onkels trug.

Alle Familienmitglieder müssen mit einem schwarzen Outfit reisen, für den Fall, dass während ihrer Abwesenheit jemand unerwartet stirbt. Königin Elizabeth hat dieses Protokoll eingeführt, nachdem sie in Afrika ohne schwarzes Kleid erwischt wurde, als ihr Vater starb.

Traditionell wird von den Männern der königlichen Familie erwartet, dass sie in die Ränge eines der militärischen Zweige aufsteigen. Prinz Charles entschied sich ebenso wie sein Vater für die Navy, während Prinz William sich für die Air Force entschied und Prinz Harry der Armee beitrat.

Kinder geben in der Regel nach ihrem ersten Geburtstag ihr Debüt für die Geburtstags-Extravaganz der Königin. Zuletzt schloss sich Prinz Louis erstmals seinen älteren Geschwistern an.

Auch wenn königliche Kinder seit ihrer Geburt im Blickpunkt der Öffentlichkeit stehen, kommen sie erst mit ein paar Jahren zum Weihnachtsgottesdienst zum Rest der Familie – Prinz George und Prinzessin Charlotte waren zum ersten Mal dabei im Jahr 2019.

Die königlichen Kinder verbringen Weihnachten mit dem Rest ihrer Familie in Sandringham, und die Junior-Royals bekommen beim Weihnachtsessen der Königin einen eigenen Tisch in ihrem eigenen Zimmer.

Die königliche Familie folgt dem deutschen Brauch, am Heiligabend Geschenke zu öffnen, was bedeutet, dass am Weihnachtstag keine Geschenke gemacht werden. Stattdessen besucht die Familie am 25. den erwähnten Gottesdienst in der St. Mary Magdalene Chapel, gefolgt vom Weihnachtsessen.

In unseren Augen ist Princess gleichbedeutend mit Tiaras. Aber laut königlichem Protokoll sind Diademe verheirateten königlichen Frauen vorbehalten. Arme Charlotte!

Obwohl Royals dafür bekannt sind, eine Menge von privaten Spitznamen füreinander (Prinz Philip bezeichnet die Königin als Kohl), wird es als unangemessen angesehen, dass ein König mit etwas anderem als ihrem vollständigen Namen angesprochen wird, weshalb Kate Middleton jetzt Catherine heißt.

Technisch gesehen haben Royals keine Nachnamen. Aber in der Neuzeit haben die Royals begonnen, ihre Titel als Nachnamen anzunehmen. William und Harry nahmen als Kinder den Namen Wales an, während Prinz George und Prinzessin Charlotte in der Schule den Nachnamen Cambridge verwenden. Da sich der Herzog und die Herzogin von Sussex jedoch für keinen königlichen Titel entschieden, entschied sich das Paar, Archie den Nachnamen von Prinz Philip, Mountbatten, zu geben.

Sie mögen eines Tages den Thron regieren, aber königliche Kinder sind immer noch Kinder, und es kommt zu Kernschmelzen. Es wird jedoch erwartet, dass sie einen höheren Standard an Manieren befolgen als das durchschnittliche Kind.


Prinz Charles, Schirmherr der Specialty Cheesemakers Association, genießt käsige gebackene Eier.

Zutaten:

  • 100g welke Spinat
  • eine Kirschtomate oder getrocknete Tomaten
  • 35g starker Weichkäse
  • ein Ei
  • 80ml Doppelrahm
  • 15g geriebener Hartkäse
  • frische Basilikumblätter – zerrissen
  • (optional) Wurstwaren
  1. Eine kleine ofenfeste Form einfetten und mit dem welken Spinat auslegen, dabei eine kleine Mulde in die Mitte drücken.
  2. Legen Sie die Kirschtomate (geviertelt) oder die sonnengetrocknete Tomate (gehackt) auf den Spinat.
  3. Den Käse um das Gericht herum zwischen den Tomaten verteilen. Optional – fügen Sie an dieser Stelle beliebige Wurstwaren hinzu.
  4. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Schlagen Sie das Ei in die Mitte des Spinats.
  6. Gießen Sie die doppelte Sahne über das Ei – vermeiden Sie es, das Eigelb zu zerbrechen.
  7. Mit geriebenem Hartkäse bestreuen.
  8. 8 bis 10 Minuten in einen heißen Ofen (180 C) stellen.
  9. Lassen Sie es vor dem Essen einige Minuten stehen.

Das süße Schokoladen-Dessert-Rezept der Queen wurde enthüllt – und es ist so einfach zuzubereiten

Die Königin's ehemaliger königlicher Koch Darren McGrady hat in letzter Zeit eine Reihe leckerer Rezepte geteilt, aber sein neuestes dekadentes Dessert muss eines unserer Favoriten sein. Und es steht wahrscheinlich auf der Speisekarte bei Balmoral, wo der Monarch und die Herzog von Edinburgh bleiben derzeit.

Lieben Sie Schokolade genauso wie Ihre Majestät? Wenn ja, dann müssen Sie versuchen, ihr feuchtes Schokoladenmousse zuzubereiten. In seinem neuen YouTube-Video, Darren führt die Fans durch, wie man das zubereitet, was er als "eines der Lieblingsdesserts der Königin" bezeichnet. Er sagte: „Es ist kein Geheimnis, dass die Königin Schokolade liebte, und je dunkler, desto besser. Hörten zu.

UHR: Die Lieblingsspeisen der Queen enthüllt

Das Rezept enthält einfach geschmolzene dunkle Schokolade mit Eigelb und einer Prise Kaffee und Whisky, in Darrens Fall Drambuie, die bis zur Verbindung verquirlt wird. In separaten Schüsseln schlug der Küchenchef die Sahne und schlug das Eiweiß, bis es steif war, bevor er beides zur Schokolade gab, um ein leichtes und lockeres Dessert zu kreieren. Top-Tipp &ndash löffeln Sie die Sahne zuerst hinein, mischen Sie die Hälfte nach der anderen, bevor Sie das Eiweiß hinzufügen, damit Sie "nicht alle Blasen aus ihnen herausschlagen".

Ihre Majestät ist dafür bekannt, dunkle Schokolade zu lieben!

Obwohl viele königliche Fans annehmen würden, dass die Monarchin ihre Mahlzeiten in feinstem Porzellan und Besteck serviert bekommt, ist es nicht immer praktisch und betritt die vertrauenswürdige Tupperware!

Darren erklärte: „Wir wussten nie, ob die königliche Familie zum Abendessen ausging, in die Berge grillte oder im Schloss zu Abend aß. Wir wussten erst gegen 17 Uhr, wann sie sich zum Nachmittagstee treffen und dann entscheiden würden. " Wenn jedoch Speisen wie die Mousse auf der Abendkarte standen, bereitete dies Probleme beim Servieren.

"Wir mussten zwei verschiedene Chargen Schokoladenmousse herstellen und eine, die wir in einer schönen Silberschale zubereiten würden, und eine, die wir in Tupperware aus Plastik zubereiten würden, weil wir das Silber nicht in die Berge schicken konnten", fuhr er fort. Wie schlau!

Nachdem das Dessert im Kühlschrank fest geworden war, wurde es mit Schlagsahne und Schokoladenspritzern übergossen. Es ist sicher ein Publikumsmagnet, zumal Darren enthüllte, dass es sowohl bei großen Banketten im Buckingham Palace als auch bei ruhigeren Picknicks im Balmoral Castle ein königlicher Favorit war!

Verpassen Sie keine ROYAL-Geschichte! Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um alle unsere Celebrity-, Royal- und Lifestyle-News direkt in Ihren Posteingang zu erhalten.


Wie sich Meghan Markles Stil geändert hat, um das königliche Protokoll einzuhalten

Seit sie im Mai Herzogin von Sussex wurde und offiziell der königlichen Familie beigetreten ist, hat sich die Mode von Meghan Markle von ihren Tagen auf dem roten Teppich bis heute dramatisch verändert. Zum Teil ist dies sowohl auf das königliche Protokoll als auch auf ungeschriebene Erwartungen zurückzuführen, wie sich die Familie für Arbeitsveranstaltungen kleidet, die die Königin repräsentieren. Natürlich sind einige der Änderungen an ihrer Kleidung wahrscheinlich ihre eigenen Entscheidungen und schließlich ist sie eine menschliche Frau.

Trotz Berichten, dass Meghan gegen das Protokoll verstoßen hat, weil sie ihre Schultern oder dies gezeigt hat, sagte Myka Meier, die Gründerin / Direktorin von Beaumont Etiquette und eine Britin, die von einem ehemaligen Mitglied des Haushalts der Königin ausgebildet wurde, gegenüber ELLE.com, dass Markle es tatsächlich nie getan hat gebrochene königliche Etikette. &bdquoSie macht einen fantastischen Job“, sagte Meier. „Die Leute machen Sensationen und erzählen Geschichten über die kleinsten Bewegungen, wenn sie wirklich erstaunlich macht. Wo sie in nur einem Jahr steht, ist ziemlich unglaublich. Am Ende des Tages soll das königliche Protokoll der Königin und dem Land und seinen Bürgern und der begleitenden Veranstaltung Respekt erweisen. Wenn Sie so über das königliche Protokoll nachdenken, kann jeder sagen, dass sie absichtlich respektlos war. Und deshalb hat sie das königliche Protokoll nicht gebrochen."

Es stimmt, Meghans Transformation im letzten Jahr reicht von ihrer Garderobe und ihrem Make-up bis hin zu ihrer Körpersprache, der Art und Weise, wie sie sich trägt und wie sie geht und Menschen trifft und begrüßt. sagte Meier. Hier schlüsselt sie auf, wie sich insbesondere Meghans Garderobe verändert hat.

Meghans Hochzeitskleiderschneiderei&mdashKritiker fanden das Kleid schlecht sitzen&mdashhatte alles mit Vorlieben und nichts mit königlichem Protokoll zu tun. "Sie hätte nicht genau über die Schneiderei erfahren. Wenn überhaupt, würden die Leute normalerweise erwarten, dass das Protokoll besagt, dass es eng sein sollte. Mit der Herzogin von Cambridge [Kate Middleton] war es perfekt auf ihre Figur zugeschnitten. Ich denke, es ist" nur eine Frage der Präferenz zwischen ihr und ihrem Designer.&rdquo

Meghans Trooping the Colour Off-Shoulder-Zweiteiler hat trotz Berichten nicht das Protokoll gebrochen, sondern nur die Tradition. „Es gibt kein wirkliches Protokoll. Und das war ihre Version von formeller Kleidung. Es gab nichts, was besagte, dass du deine Schultern bedeckt haben musst Wenn man sich alle weiblichen Royals im Laufe der Geschichte bei Trooping the Colour ansieht, haben wir ein ähnliches Outfit gesehen."

Meghan hat das letzte Wort mit dem, was sie trägt, aber sie hat jetzt ein Team von Helfern, die ihr die passenden Optionen präsentieren. In Bezug auf Trooping the Colour und wirklich jede Veranstaltung: „Sie hätten ihr nicht die Möglichkeit gegeben, etwas Respektloses zu tun. Sie hat ein ganzes Team von Helfern, die [in] Stücke rufen. Sie hätten entsprechende Stücke gezogen. Der Palast ist sehr in das, was sie trägt und ihre Präsentation involviert ist. Und natürlich hat sie das letzte Wort, aber es hätte jede ihrer Regeln gegeben."

Meghan kann keine Werbegeschenke mehr annehmen. "Manchmal werden Dutzende und Aberdutzende von Teilen für sie ausgelegt [von Helfern für Veranstaltungen]. Sie wählt sie aus, probiert sie an und alles, was funktioniert, geht zurück. Sie bekommt Werbegeschenke wie früher. Sie ist buchstäblich nicht erlaubt." Freebies zu nehmen. Also geht alles zurück."

Meghan trägt kleinere Taschen. "Wenn sie an formelleren Veranstaltungen teilnimmt, nimmt sie natürlich eine formellere Kleiderordnung an", sagte Meier. „So zum Beispiel ihre Handtasche: Früher haben wir sie mit diesen ziemlich großen Taschen gesehen, in die so viel hineinpasst. Jetzt sehen wir sie mit sehr kleinen Taschen, aus verschiedenen Gründen: Zum einen müssen die Taschen der Formalität der Veranstaltung entsprechen und zwei hat sie weniger zu tragen. Sie hat jederzeit ein ganzes Team königlicher Helfer bei sich, um alles zu versorgen, was sie braucht."

Meghan trägt keine ärmellosen Klamotten mehr. "Früher trug sie viel völlig ärmellose, trägerlose [Kleidung]. Jetzt sehen wir sie mit engen Ärmeln oder sogar mit vollen Ärmeln."

Sie trägt längere Säume. "Früher haben wir sie oft auf dem roten Teppich gesehen, was für ihre damals kurzen, süßen Röcke ein formelles Ereignis gewesen wäre. Jetzt sehen wir sie mit konservativen Säumen bis zum Knie oder sogar darunter."

. und weniger freizügige Kleidung, Punkt. "Nichts ist zu eng, es ist immer noch tailliert, aber nicht zu freizügig. Wir sehen kein Dekolleté. Wir sehen nur, wie sie sich sehr respektvoll kleidet. Ich denke, sie kennt sie als Vertreterin der königlichen Familie und als Vorbild für so viele."

Offene Schuhe und himmelhohe Stilettos sind out. "Früher sahen wir sie tagsüber auf dem roten Teppich oder bei einer formellen Veranstaltung mit offenen Schuhen, jetzt sehen wir sie tagsüber mit geschlossenen Schuhen. Sie hat normalerweise nicht zu viel, wenn überhaupt, Plateau an der Ferse. was sie früher getan hat. Wir wissen, dass entweder Politur oder Wildleder normalerweise die formellsten für geschlossene Tageskleidung sind, und wir sehen sie in vielen dieser Farben. "

Ihr Schmuck ist minimalistisch statt ausdrucksstark. "Ihr Schmuck ist sehr schlicht, sehr elegant. Wenn wir uns ältere Bilder ihres Stils ansehen, hatte sie früher viele Armbänder oder kleine Krawattenarmbänder, die zu Stapeln zusammengewebt wurden. Jetzt sehen wir die nicht mehr. Wir sehen mehr polierten Schmuck . Und in Bezug auf ihre Präsentation sehen wir natürlich ihren Ehering, ihren Eheschmuck."

Sie trägt schickere Hüte. "Wir haben sie [in ihnen] noch nie gesehen, abgesehen von einem Filzhut und ein paar Strohhüten. Jetzt sehen wir, wie sie sehr britischen Traditionen des Tragens von Hüten folgt, was wirklich kulturell ist und Respekt vor den formellen Veranstaltungen zeigt, an denen sie teilnimmt."


Holen Sie sich eine Kopie


25 seltsame Regeln, die die königliche Familie befolgen muss

Wenn man an die königliche Familie denkt, denkt man oft an Kronen, Schlösser oder das Privileg, das mit einem so glamourösen Lebensstil einhergeht, aber ein König zu sein ist kein Spaziergang im Park.

Es überrascht nicht, dass es viele Regeln und Vorschriften gibt, an die sich Mitglieder der königlichen Familie halten müssen. Einige haben den Test der Zeit bestanden, während andere sich für die moderne Generation als etwas veraltet erwiesen haben.

Von Politik bis hin zu verbotenen Lebensmitteln haben wir 25 der bizarrsten Regeln zusammengefasst, die das Leben der königlichen Familie bestimmen.

1. Verheiratete Paare müssen mindestens zwei Kinder haben

Diese Tradition ist über 60 Jahre alt und verlangt von Königspaaren, nicht weniger als zwei Kinder zu haben. Ob die Familie weiter wachsen will oder nicht, bleibt ihnen überlassen. Das einzige Paar, das sich für mehr entschieden hat, ist Königin Elizabeth II. und der Herzog von Edinburgh. Der Herzog und die Herzogin von Cambridge sind mit der Geburt ihres dritten Kindes, Prinz Louis, in ihre Fußstapfen getreten.

2. Das Geschlecht eines Babys ist ein Geheimnis

In der britischen Königsmonarchie dürfen Familien das Geschlecht ihres Kindes vor der Geburt nicht preisgeben. Historisch gesehen wurde die Geburtsanzeige direkt nach der Geburt vom Arzt handgeschrieben und in einem Auto zum Buckingham Palace geschickt, um auf einer Staffelei vor dem Palast für die Öffentlichkeit ausgestellt zu werden und das Geschlecht des Babys zu dokumentieren. Die Staffelei wird noch heute verwendet, um der Öffentlichkeit königliche Geburten anzukündigen.

3. Nach 18 Uhr kommen Tiaras heraus

Es ist eine königliche Regel, dass nach 18:00 Uhr Hüte für Diademe gewechselt werden müssen, da Diademe tagsüber nicht getragen werden dürfen.

4. Tiaras sind nur verheirateten Frauen vorbehalten

Die Tradition im Vereinigten Königreich verbietet einer unverheirateten Frau das Tragen einer Tiara, da dies ein Symbol der Ehe ist. Nach der Heirat dürfen Frauen jedoch sofort eine Tiara tragen, sogar schon am Hochzeitstag.

5. Wenn die Königin ihr Abendessen beendet hat, hast du es auch

Bei einem großen Empfang oder einem offiziellen Abendessen sendet die Queen mit ihrer Handtasche diskrete Signale an ihre Mitarbeiter. Wenn sie ihre Handtasche auf einen Tisch legt, bedeutet dies, dass die Veranstaltung innerhalb von 5 Minuten abgeschlossen sein soll und sie sich auf den Weg machen kann!

6. Genehmigung, bevor ein Vorschlag erforderlich ist

Bevor ein Heiratsantrag erfolgen kann, muss die Zustimmung der Königin eingeholt werden.

7. Nur Frauen dürfen für die Lieferung im Raum sein

Prinzessin Diana war die erste Frau, die die Regel der Hausgeburt brach. Doch wie vor vielen Jahrhunderten können Männer noch immer nicht an dem Prozess teilnehmen.

8. Sie können den Geburtstag der Königin nicht vergessen

Ob Sie gerade geheiratet oder geboren haben, es gibt keine Ausreden, wenn es darum geht, am Geburtstag der Königin teilzunehmen. Alle Mitglieder der königlichen Familie müssen bei der Feier anwesend sein. Keine Ausnahmen erlaubt.

9. Sie müssen mit der richtigen Haltung sitzen

Frauen in königlichen Familien dürfen nicht mit gekreuzten Beinen auf den Knien sitzen. Die richtige Haltung besteht darin, die Knie und Knöchel fest zusammenzuhalten und die Beine etwas zur Seite zu neigen. Wer wusste?

10. Wenn Sie an Bord eines Royal reisen, müssen Sie ein komplett schwarzes Outfit einpacken

Nur für den Fall, dass es einen unerwarteten Todesfall gibt. Wie du tust.

11. Kein Monopol

Das berühmte Brettspiel darf nicht in der königlichen Familie gespielt werden. "Wir dürfen zu Hause nicht Monopoly spielen", sagte Prinz Andrew einmal. "Es wird zu bösartig."

12. Erben reisen nicht zusammen

Um die Thronfolge zu wahren, reisen zwei Erben auseinander. Während der Herzog und die Herzogin von Cambridge die Entscheidung getroffen haben, die Tradition zu brechen und mit ihren Kindern zu reisen, werden er und Prinz William am 12. Geburtstag von Prinz George höchstwahrscheinlich getrennt fliegen müssen.

13. Royals können kein Fell tragen

Obwohl diese Regel mehrmals gebrochen wurde – wir sehen Sie Kate Middleton – verbot König Edward allen Royals im 12. Jahrhundert, Pelz zu tragen.

14. Geschenke werden am Weihnachtstag nicht geöffnet

Stattdessen entscheidet sich die Familie dafür, am Heiligabend im Roten Salon während der Teezeit Geschenke auszutauschen.

15. Jeder Brautstrauß muss diese Art von Blumen enthalten

Ist Ihnen schon einmal eine Ähnlichkeit zwischen den Sträußen königlicher Bräute aufgefallen? Alle königlichen Hochzeitssträuße haben Zitronenmyrte. Diese Tradition geht auf die Hochzeit der ältesten Tochter von Königin Victoria, Prinzessin Victoria, zurück, als die Blume zum ersten Mal verwendet wurde.

16. Knoblauch ist im Buckingham Palace nicht erlaubt

Wieso den? Einfach weil die Queen es hasst.

17. Dekolleté ist ein großes Nein

Dekolleté zu zeigen gehört nicht zur königlichen Kleiderordnung. Prinzessin Diana benutzte oft ihre Kupplungen, um ihr Dekolleté zu verbergen, wenn sie aus einem Auto stieg.

18. Prinz George hat eine Kleiderordnung

Sogar königliche Kinder haben bestimmte Kleidervorschriften, an die sie sich halten müssen. Prinz George darf nur maßgeschneiderte Shorts tragen, da er keine langen Hosen tragen kann.

19. Die Platzierung von Utensilien ist sehr wichtig

Wenn ein König mit einer Mahlzeit fertig ist, stellt er seine Utensilien schräg auf, mit den Griffen unten auf dem rechten Teller. Wenn sie jedoch während des Abendessens den Raum verlassen müssen, das Abendessen jedoch noch nicht beendet haben, kreuzen sie ihre Utensilien, um zu vermeiden, dass ihr Teller entfernt wird.

20. Es gibt ein Protokoll für das Gespräch mit der Königin

Bei formellen Dinnerpartys spricht die Königin zunächst mit der Person, die rechts von ihr sitzt. Dann wechselt sie beim zweiten Gang des Menüs zu dem Gast zu ihrer Linken.

21. Die Familie kann ihre politischen Ansichten nicht ausdrücken

Mitglieder der königlichen Familie dürfen sich nicht an politischen Aktivitäten beteiligen. Dies reicht von der Stimmabgabe bis zur Nichtanwahl für ein Amt. Indem die Familie über der Politik steht, möchte sie eine neutrale Haltung einnehmen und ihre öffentliche Rolle als verlässlicher Ansprechpartner für jede Person der Gesellschaft beibehalten.

22. Alle Geschenke müssen angenommen werden

Die Royals müssen alle Geschenke gnädig annehmen, egal wie groß oder klein sie sind. Die Geschenke werden entweder verwendet, aufbewahrt oder gespendet.

23. Die Corgis der Königin sind zubereitete Gourmet-Mahlzeiten

Wir alle wissen, wie sehr die Queen ihre Hunde liebt, so sehr, dass sie individuell gestaltete Gourmet-Mahlzeiten auf dem Silbertablett zubereitet werden. Ganz zu schweigen davon, dass sie auch in der Reihenfolge ihres Dienstalters verteilt werden.

24. Frauen müssen bei offiziellen Ausflügen Hüte tragen

Das königliche Protokoll besagt, dass Frauen zu allen formellen königlichen Anlässen Hüte tragen müssen, eine Etikette-Regel, die bis in die 1950er Jahre zurückreicht, als es für Oberschicht und königliche Frauen als unangemessen galt, ihre Haare in der Öffentlichkeit zu zeigen.

25. Die Königin muss keinen Führerschein haben

Ihre Majestät ist die einzige Person im Vereinigten Königreich, die ohne Führerschein fahren darf. Unter ihren vielen Privilegien musste sie nie eine Fahrprüfung ablegen und darf auf ihrem Staatsauto ohne Nummernschild fahren.


Helen Mirren war beschämt, als sie die königliche Etikette beim Tee mit der Königin vergaß

Helen Mirren und Queen Elizabeth haben Geschichte. Ein Teil dieser Geschichte ist großartig&ndashDie 74-jährige Schauspielerin gewann 2006 einen Oscar für ihre Darstellung des Monarchen Die Königinn und sie hat mit dem Royal an mehreren Empfängen im Buckingham Palace teilgenommen. Aber laut Mirren sind nicht alle ihre Begegnungen perfekt verlaufen.

Am Freitag teilte die Schauspielerin eine Geschichte über einen unangenehmen Moment, den sie beim Tee mit Elizabeth und ihrem Ehemann Prinz Philip teilte. Und die Teeparty war in vielerlei Hinsicht unangenehm.

Awkward Moment 1: Mirren didn't realize the tea date with the Queen was going to be an intimate affair.

"She invited me for tea," Mirren explained during her "Helen Mirren and Hawk Koch Discuss The Magic of Movies" event, according to Personen. "I thought it was going to be in a room with 200 other people, which it often is. I&rsquove met her once before and it was in a room with 200 other people. So I said, 'Oh well I can manage that.' So it was at the horsey place and the message came to me that the Queen would like to invite you to tea, she knows you&rsquore here."

Awkward Moment 2: Mirren didn't know anything about the main topic of conversation, horses.

"So I walk in, and there&rsquos like eight people sitting around a table. Prince Philip, the Queen, a Sheik of somewhere or other and a couple of horsey people. I know absolutely nothing about horses, at all, and the Queen knows everything about horses," she explained, adding that she was, "desperately trying to make polite conversation and it&rsquos just coming out like gobbledygook."

Awkward Moment 3: She forgot how to address the Queen's husband, Prince Philip.

"Then I got a cup of tea and the Queen, in particular, was having a very intense conversation about what&rsquos in the sandwiches with Prince Philip, very important. &lsquoWhat is this? What&rsquos in here?' The milk is on the other side of Prince Philip and I want some milk in my tea, but my brain goes completely dead and I cannot remember how to address Prince Philip.

"I mean, is it sir? Is it your majesty? Is it your highness? Is it rude to ask him to pass the milk? Or should I just ask for a lackey?"

So what did Mirren end up doing? Not having milk at all. "I finished up not having any milk. I just couldn&rsquot sort it out," she said. "It&rsquos a lesson in embarrassment, but they were lovely, they were utterly gracious."

Melden Sie sich für weitere Geschichten wie diese an, darunter Promi-News, Beauty- und Modetipps, versierte politische Kommentare und faszinierende Features Marie Claire newsletter.


7 things the general public probably don't know about the Queen's garden parties

The Queen welcomed 8,000 guests into the grounds of Buckingham Palace on Tuesday, when she hosted her first garden party of 2018. The annual summer gatherings, which were first held by Queen Victoria in the 1860s, take place on three different dates with a fourth party arranged at Holyroodhouse in Scotland. So, what actually happens at these prestigious events? Here's some background on the royal receptions as garden party season kicks off.

1. You can't ask for an invite

Every year, the Queen invites over 30,000 people to the parties as a way to recognise and reward public service. Those who are lucky enough to receive an invite are often involved with charities or the public sector, but British residents can't apply to attend. Instead, they are nominated, usually by the Lord Lieutenant, the monarch's personal representative in each county, the military services or the local government. Plus-ones are welcomed, though. Each guest is allowed to take a partner or friend.

2. The parties originally had a different name

Although the events have always taken place in the afternoon, the first garden parties hosted by Queen Victoria were known as "breakfasts". There were originally just two parties a year and the guest list was said to be strict with only nobility and fellow royals invited. The occasion was also an opportunity for debutantes to be presented to the Court - a tradition which was put to an end soon after Queen Elizabeth II's reign started.

3. Each party lasts for around three hours

The Royal Family's website informs invitees that the garden opens at 2:30pm, while the front gates to the Palace open at 3pm on the day of each party. However, the event doesn't officially start until the Queen and the Duke of Edinburgh, often accompanied by other senior royals, enter the garden at 4pm, when the National Anthem is played. "While the bands continue to play a selection of music, the Queen and the Duke of Edinburgh circulate among the guests through 'lanes'," the website explains.

"Each takes a different route and random presentations are made so that everyone has an equal chance of speaking to Her Majesty and other members of the royal family," the website adds. "The Queen then arrives at the Royal Tea Tent, where she meets further guests. Guests are free to eat, drink and stroll around the beautiful Palace gardens." Entsprechend Royal Central, the royal family depart at around 6pm, when the National Anthem marks the end of the event.

4. There's a dress code

The Palace encourages guests to dress up. There's a chance for a meeting with the Queen, after all. Men are advised to wear morning dress or lounge suits, while women should attend in day dresses, with hats or fascinators. National dress and uniform are also often worn.

5. Cups of tea, slices of cake and sandwiches are served in the thousands

Around 27,000 cups of tea, 20,000 sandwiches and 20,000 slices of cake are consumed at each garden party. As one guest reported last year, there were six sandwich options and nine sweet treats to choose from, with British classics like miniature Victoria sponge cakes, scones and strawberry tarts among the favourites created by the palace's kitchen staff.

#DYK At every Garden Party around 20,000 slices of cake, 20,000 sandwiches and over 27,000 cups of tea are served? pic.twitter.com/uKIWlpTQ4e

&mdash The Royal Family (@RoyalFamily) May 15, 2018

There's no chance of forgetting where you are, either. In previous years, tea has been served in white and gold cups marked with the monarch's initials.

6. Rain doesn't stop play

Thanks to the unreliable British weather, the Queen and the Duke of Edinburgh often arrive for their walkabout armed with umbrellas. There are have been several washouts at garden parties over the years, including in 2009, when thousands of guests were forced to run inside marquees for cover during a thunderstorm.

7. Special garden parties are added to the calendar each year

The Queen often gives permission for special garden parties to take place each year. One is held for the Not Forgotten Association, a charity for wounded, injured or sick ex-servicemen and women, which this year, will be hosted by Prince Harry. And on 22 May, the Prince of Wales and the Duchess of Cornwall will host a party at the Palace to celebrate the work of the prince's charities in the year of his 70th birthday.


The Most Awkward Stories of Queen Elizabeth Meeting Celebrities

As the reigning monarch for the past 65 years, the Queen has met her share of famous faces while on the throne. While most celebs have had a fairly routine meeting experience where protocol was followed, some household names went nur a bit off script, resulting in some comical tales that are too good not to share.

While meeting the pop star at the premiere of the James Bond film Die Another Day in 2002, the royal reportedly questioned who she was. And when someone told the Queen that Madonna had performed the movie's theme song, she replied "Oh really, did you?" Then, when she moved on to shake hands with actor John Cleese, who plays Q in the movie, she asked him, "And what do you do?" Either the Queen has some catching up to do on her action flicks or she's got some funny jokes!

When it comes to regal rules, you don't touch the Queen unless it's a handshake that she initiates. But moments after politely shaking hands, the former First Lady offered the Queen a side-arm hug. The monarch responded warmly and returned the gesture to Michelle, showing that she's okay bending the rules from time to time. It ended up being a touching moment between the two powerful ladies.

Back in 2016, this photo went viral for obvious reasons. Just look at how excited the Queen seems to be greeting the legendary soccer player. This wasn't the first time the two have shook hands, but her excitement makes it seem like she's Endlich meeting her celebrity crush. Honestly, we can't blame her. It's David Beckham. You'd have a giant grin on your face too.

Protocol encourages celebrities to dress in reserved attire when in the presence of royalty. Gaga, however, went with something pretty bold when greeting Her Majesty after performing at the Royal Variety Performance in 2009. Apparently, upon seeing the singer's outfit, the Queen couldn't help but giggle.

Many have pointed out that, trademark or not, Anna's famous sun glasses should've been removed in the presence of the monarch. "Ms. Wintour should know that to wear sunglasses when talking to another person, with no medical reason, is unacceptable," one etiquette expert said at the time. Fashion faux pas aside, the photos from the event make it seem like the two got along pretty well.

Again: touching a royal, beyond a gentle handshake, is usually a no-no. So when actor Mickey Rooney went for a smooch on the hand when first saying hello to the Queen, you can imagine that she was caught off-guard. True to her character, she played it cool and continued smiling and amicably chatting with The Black Stallion star. Lucky she was wearing her iconic gloves!


Schau das Video: Trailer: Dronning (Oktober 2021).